Der Schnitt zur ärmellosen Weste #cozy ist online

Wenn mich das Forbes Magazin einmal fragen würde, warum ich eine Schnittkollektion entworfen habe, dann würde ich ihnen die Geschichte von der ärmellosen Weste erzählen. 

Es war einmal eine von mir erstellte Anleitung, die ganz plötzlich auf Pinterest viral wurde. Mit der größeren Anzahl an Lesern wurden auch die Nachrichten mit Fragen nach dem Schnittmuster häufiger. Ich musste also eine Möglichkeit finden, die Schnitte digital zur Verfügung zu stellen. So bin ich dann auf die Idee gekommen meine Schnitte digitalisieren zu lassen. Und weil ein Schnitt ja langweilig ist, hat sich daraus gleich eine ganze #ootd Kollektion zu entwickelt. Seit April designe ich daher glücklich und zufrieden meine eigenen Schnittmuster.

Doch bevor der Schnitt veröffentlicht wird, wird er von mir und meinen supermegatollen Probenäherinnen genäht. Diese Ergebnisse möchte ich dir heute zeigen. Ich bin immer wieder erstaunt, was sie aus dem einfachen Schnitt #cozy gezaubert haben.

Vom Moodboard zum fertigen Design

Vor jedem Design, mache ich ein Moodboard, also eine Collage mit Modellen und Bildern die mir gefallen und mich inspirieren. Danach zeichne ich einen Entwurf, der die Grundlage für den Schnitt liefert. Meist wird diese erste Version noch ein paar Mal abgeändert, bis es wirklich passt. Ist der Schnitt meinerseits fertig, gehe ich damit und dem dazugehörigen Prototyp in den Schnittbogen, wo mein handgezeichneter Schnitt digitalisiert wird. Den Schnitt zur ärmellosen Weste habe ich bereits 2015 zum ersten Mal genäht. Meine Lieblingsversion ist die Weste aus einem Wollstoff, die ich im Herbst und Frühling unter oder über meiner Lederjacke trage. Also jetzt eher nix für den Sommer, aber perfekt an Tagen an denen es nicht so heiß ist.Outfitotos by Maximlian Salzer

Das Ursprungsmodell der Weste, also das Modell das auf Pinterest so gut angekommen ist, habe ich aus einem grauen, gewalkten Stoff genäht. Davor habe ich wiederum ein Probeteil genäht, diesmal aus einem roten, relativ festen Stoff. Gefällt mir auch ganz gut, man muss nur aufpassen, dass man beim Tragen nicht wie eine Putzfrau aussieht.Für die Anleitung zum Schnitt habe ich noch einen vierte Variante probiert und zwar mit einem Linette aus 100 % Baumwolle. Hier liebe ich vor allem die frische, sommerliche Farbe. Da der Stoff leicht knittert, würde ich als Anfänger eher einen Wollstoff empfehlen, da er einfach pflegeleichter ist.Welche Stoffe du sonst noch verwenden kannst, zeigen dir jetzt meine Probenäherinnen. Eine beliebte Farbe beim Probenähen war übrigens rosa und grau, ob sie wussten, dass das meine Lieblingsfarben sind?

Ergebnisse des Probenähens

Die liebe Lea hat einen wunderschönen Velourstoff vernäht. Die Weste ist ein Traum und so wie sie das ganze Outfit stylt, würde ich auch rumlaufen. Und das Tolle am Velourstoff ist, du brauchst ihn nur zuschneiden und zusammennähen, ohne Kantenverarbeitung. Lea war somit innerhalb von einer Stunde fertig. Doch wer es genauer wissen will, kann das bei ihr auf dem Blog nachlesen.

Vici von Victorious Fashion hat auch so einen einen, weich fallenden Stoff verwendet und ich finde das steht ihr fabelhaft. In Kombi mit Jeans und T-Shirt wird das eher schlichte Outfit perfekt aufgepeppt.Die liebe Anja hat die Weste als Anlass genommen, um das Thema „Versäumen mit Schrägband“ näher auf ihrem Blog zu erklären. Neben dem Ausfransen mit dem Auftrenner geht die Verarbeitung mit Schrägband nämlich viel schneller. Somit war Anja innerhalb von einer Stunde inklusive Zuschnitt fertig. Vernäht wurde Cupro mit Viskoseanteil. Ich finde ihre Version top, vor allem in Kombi mit der kurzen Jeans. Mehr zu lesen und zu sehen gibts auf ihrem Blog.Edit: Etwas spät aber doch, habe ich auch Fotos von Desi von Twoandahalfseams bekommen. Und das Warten hat sich definitiv gelohnt. Erstens finde ich die Fotos wunderschön und zweitens mag ich den Stil total gerne, wie sie die Weste trägt. Desi hat sich auch für die „schnelle“ Variante entschieden, indem sie einen Stoff verwendet hat der nicht ausfranst. Good girl. Die liebe Daisy von Daisewvienna, hat einen doubleface Wollstoff in hellgrau beziehungsweise dunkelgrau vernäht und die Nahtzugaben unter einem Schrägstoff versteckt hat. Somit kann sie die Weste auf beiden Seiten tragen, was ich persönlich genial finde. Und die Farbkombi Grau und Rosa liebe ich sowieso. Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt. Daisy hat auch gleich noch eine zweite Weste in gelb genäht. Hier sieht man gut, wie die ausgefranste Naht aussieht. Ich finde da kommt das richtig zur Geltung. In Kombination mit der Jeans und den weißen T-Shirt gefällt mir der Stil richtig gut.Farbliche rosa Akzente hat auch die Kirsten von thedressbakery in ihrer Version der Weste #cozy eingesetzt. Ich liebe ihre sommerliche Beach-Variante mit bunter Tasselkante. Weil sie nicht die ganze Weste ausfransen wollte, hat sie zusätzlich noch an den Kanten einen Zierstich in Form von Palmenblättern vernäht. Wie toll ist das denn bitte? Ich will sofort jetzt mit diesem Teil in den Sommerurlaub abzischen.Jule hat einen cremefarbenen Strickstoff verarbeitet. Schaut eigentlich aus, als hätte sie die Weste gestrickt, diesen Stoff kann man aber so kaufen. Finde ich eine wunderschöne Variante der Weste und werde ich definitiv auch noch versuchen zu nähen. Die Kanten wurden übrigens versäubert und dann schmal abgesteppt. Auch die liebe Regi ist dem Rosa verfallen und hat einen Baumwolljersey vernäht. Die Kanten hat sie mit einem Baumwollschrägband eingefasst und an den Enden mit Korkstücken verziert hat. Bei den Ärmeln hat Regi ein buntes Schrägband genommen. Das geht natürlich immer und bringt nochmal ein bisschen Farbe rein.Meine Namensvetterin Lisi hat sich wie Daisy für einen Stoff entschieden, der auf beiden Seiten tragbar ist. Da sich der Sommerjeans unten einrollt, hat sich Lisi auch gleich die auch die Kantenverarbeitung erspart und war somit auch ganz schnell mit der Weste fertig. Von ihr habe ich übrigens das erste Foto bekommen. Danke nochmals dafür liebe Lisi.

Wie du siehst, der Schnitt zur Weste #cozy aus meiner #ootd Kollektion gibt viel her und geht wirklich easy cheasy zu nähen. Ich freue mich schon auf deine Variante. Hier gehts zu meinem Profil auf Makerist, wo du alle Schnitte der #ootd Kollektion kaufen kannst.

 

2 Comments
  1. Hallo Lisa,
    der Link zu Leas Velourlederweste funktioniert leider nicht, vielleicht kannst du das nochmal überprüfen?
    Vielen Dank, die würd ich mir nämlich gern näher ansehen!
    lg Sandra

  2. Hallo liebe Sandra!

    Vielen Dank für den Hinweis.Das werde ich mir gleich ansehen!

    Alles Liebe,
    Lisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.