DIY: Rock aus Plissee nähen

Plissee, Plissee, Pliseeee alles ist voll mit Plissee. Aber wie man diesen Stoff verarbeitet, das war mir bisher noch ein bisschen. Vor allem wie man sich aus dem hübschen Mini-Plissee einen Rock nähen kann.

Nach langer Tüftelei, einem erfolgreichen Probenähen ist nun der Schnitt (entweder als Papierschnitt oder als Download) fertig. Und ich zeige dir heute, wie du dir ganz easy auch so ein hübsches Sommerteil nähen kannst.

So geht´s: Plissee Rock nähen

Du benötigst für das Nähen deines Rockes neben einer Nähmaschine* und einer Overlock* folgendes Material:

Mini-Plissee nach Wahl (circa 1,50 Meter bzw. zweimal die gewünschte Länge)
Gummiband in Taillenweite plus 2 cm (4 cm breit)
– Stecknadeln
– passende Nähseide (vier Stück in der richtigen Farbe wenn du mit der Overlock arbeitest)
– kleine Schere
– Rollschneider mit Zuschneidematte oder Schere
– Stumpfe Sticknadel zum Einziehen der Overlock-Fäden
– Trickmarker
– Maßband
– Bei Bedarf Zwillings- und Jerseynadel

Vorbereitung: Es kann sein, dass der Plissee Stoff leicht elektrisch aufgeladen ist. In diesem Fall kannst du ihn mit etwas Weichspüler waschen, dann sollte sich die statische Aufladung legen. Hängt natürlich von deinem Stoff und deiner Pflegeanleitung ab.

Zuschnitt: Du benötigst ein Vorder- und Rückenteil sowie ein Gummiband in der Länge deiner Taille (plus 2 cm Nahtzugabe). Achte darauf, dass die Plissee-Streifen längs verlaufen.

1. Seitennähte schließen
Seitennähte vom Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts (schöne Seite innen) aufeinander legen, mit Stecknadeln fixieren und die Naht mit der Overlock zusammen nähen. Danach die abstehenden Fäden am Bund abschneiden und am Saum einziehen.Alternativ kann statt der Overlock die Nähmaschine mit Jerseynadel und Overlockstich bzw. Zickzackstich verwendet werden.

Bei Webware wird die Naht mit einem geraden Stich (2,5) zusammengenäht, auseinandergebügelt und danach die Nahtzugabe mit der Overlock oder einem Zickzackstich versäubert.

2. Gummiband zusammennähen
Das Gummiband um deine Taille legen und die passende Länge plus 2 cm Nahtzugabe abschneiden. Mit der Nähmaschine zusammennähen.

Die Naht auseinanderfalten und versäubern. Am oberen Rand des Gummibundes eine Verriegelung nähen.Das Gummiband in der Mitte falten und jeweils die Viertelpunkte (vordere und hintere Mitte, Seitennähte) mit Stecknadel, einem Faden oder Trickmaker markieren.3. Gummiband annähen (alternative Verarbeitung nächster Schritt)
Den Rock so wenden, dass die Naht innen ist. Das Gummiband rechts auf rechts auf den Rock legen.

Die vier Markierungspunkte (vordere und hintere Mitte, Seitennähte) von Rock und Gummiband aufeinander stecken. Danach den restlichen Stoff auf das Gummiband stecken. Der Stoff kräuselt sich auf die Größe des Gummibandes und wirft so kleine Falten.

Das Gummiband bei gleichzeitigem Dehnen mit der Overlock (alternativ Nähmaschine) an den Rock annähen.Tipp: Ich nähe immer kleine Abschnitte und überprüfe die Naht, damit nichts verrutscht.

3. Gummiband annähen (Alternative)
Wem das direkte Annähen mit Gummiband zu schwierig ist, kann auch wie folgt vorgehen:

Am Vorder-und Rückenteil jeweils bei ca. 0,5 cm mit Stichgröße 4 eine Naht nähen und die Fäden etwas länger abschneiden. An dieser Naht ziehen, sodass sich der Stoff einkräuselt.

Den Rock nun auf die Länge des Gummibandes kräuseln und feststecken. Den Rock so wenden, dass die Naht innen ist. Das Gummiband rechts auf rechts auf den Rock legen und mit der Overlock festnähen.4. Saumverarbeitung
Variante 1 (bei Stoff der nicht ausfransen kann z.B. Plissee): Den Rock in der gewünschten Länge abschneiden.

Variante 2 (bei Jerseystoff): Den Saum mit der Coverlock verarbeiten oder die versäuberten Kanten 2 cm umbügeln und von außen mit der Zwillingsnadel  festnähen.

Variante 3 (bei Webware): den Saum versäubern, die Nahtzugabe umbügeln und knapp (0,7 cm) absteppen.

Et voila. Fertig ist der DIY Plissee Rock. Mit diesem Schnittmuster (gibt es auf Papier oder als Download) kannst du dir übrigens gleich mehrere Varianten deines Rockes nähen. Wie wäre es etwa mit einem Unterrock , damit der dünne Stoff nicht direkt auf der Haut liegt? Oder mit einem asymmetrisch abgeschnittenen Saum. Oder mit einer Lage transparentem Stoff und einer zweiten Lage Jerseystoff? Ich bin mir sicher du findest den für dich passenden Look.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.