Fashion Week in Prag oder posieren in der Robe à la Française

„Alle coolen Blogger fahren auf die Fashion Week, nur nicht Fashiontamtam die bleibt daham“. So lautete ein Tweet, den ich vor circa zwei Jahren im Rahmen der Berliner Fahsion Week gepostet habe. Lange habe ich nämlich darauf gewartet, endlich mal eine Einladung zu einer internationalen Modenschau zu bekommen.

Heuer war es dann so weit. Ich sag es ja, 2017 wird mein Jahr. Falkensteiner Hotels und Czech Tourism haben mich zur Bloggerreise unter dem Motto Film, Fashion, Falkensteiner nach Prag eingeladen. Nach einem vierminütigem Glückstanz und dem Go von meinem Freund, der den Babydienst übernehmen musste, ging es los auf meine erste Bloggerreise nach der Babypause.

Das Highlight der Pragreise war natürlich die Fashion Week in einem Einkaufszentrum. Die zwei Tage davor gab es aber auch Programm. Meine persönlichen Favoriten: Der große Kostümfundus in den Barrandov Studios und die Stadtführung mit Hauptaugenmerk auf dem Thema Mode.

Filmkostüme so weit das Auge reicht

Was viele nicht wissen, oder zumindest ich nicht wusste: Prag hat ein sehr großes Filmstudio mit einem sehr großen Fundus. Nachdem wir uns durch die tausenden, teilweise creepy Requisiten (wer braucht einen Kasten voll mit Puppen?) gewühlt hatten, durften wir ein historisches Kostüm anziehen. Da freut sich nicht nur mein Schneiderherz, sondern auch der heimliche Kaiserin Elisabeth Fan in mir.

Meinen Recherchen zufolge (okay, ich hab einfach die Google Bildersuche benutzt) handelt es sich bei meinem zuckerlrosafarbenen Kostüm um eine Robe à la Française die von 1740 bis 1760 en vogue war. Vor lauter Begeisterung über den feinen Zwirn habe ich nämlich vergessen zu fragen, aus welcher Zeitepoche mein Kostüm genau stammt. Is ja eigentlich auch egal. Ich fühlte mich auf jeden Fall wie Sissi, die mit ihren Hofdamen durch Schönbrunn flaniert. Grund genug um mich glücklich zu machen.
Am nächsten Tag bekamen wir eine Stadtführung deren Schwerpunkt Mode war. Ich habe erfahren, dass Hana Podolska die Coco Chanel von Tschechien war, das Modelabel Leeda auch auf Bestellung arbeitet und krejci auf Tschechisch Schneider heißt. Für die Shoppingbegeisterten unter uns: Hier ist eine Liste an Boutiquen, die wir uns zumindest von außen (die meisten Geschäfte hatten zu) angeschaut haben: Butik Klára Nademlýnská, Beata Rajská – design s.r.o., Atelier Tatiana s.r.o, Natali Ruden Fashiontrend s.r.o., DNB – Denisa Nova, Leeda Fashion Store, Helena Fejková s.r.o., E.daniely, Fashion Shop Parazit, Timoure Et Group und eine der bekanntesten Designerinnen Blanka Matragi.Im Rahmen der Stadtführung ist auch diese tolle Gruppenfoto entstanden, das ich dir natürlich nicht vorenthalten möchte. Hier siehst du auch die anderen Blogger die mit von der Partie waren: Manuel von Meanwhile in awesome town, Sophie von Sophie Hearts und Lina von Glittery and Peonies

Wien, Paris, London….. Prag

So, jetzt zum Allerbesten meiner Reise: die Fashion Week. Wir waren für die Show von Chatty, ein tschechisches Modelabel, das es seit 2004 gibt, geladen. Bevor es zur Show ging durften wir mit dem CEO der Fashion Week sprechen und Backstage ein bisschen MAC-Schminkluft schnuppern bzw. Prosecco schlürfen.

Danach platzierten wir uns in der ersten Reihe und sahen uns die Show an. Und was soll ich sagen. Ich war begeistert. Die detailverspielte Kollektion hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Ein Beispiel gefällig? Nur durch den schrägen Abschluss beim Hosenschlitz wird die Jeans zu etwas Besonderem gemacht. Okay, die zwei roten Streifen sind auch wichtige Designelemente, aber das Prinzip, Details und scheinbar klassische Elemente zu verändern ist definitiv eine Vorgehensweise, die ich mir für meine #ootd Kollektion mopsen werde.Was mir außer der ziemlich eindrucksvollen Show und dem Ambiente besonders in Erinnerung geblieben ist: Die Besucherinnen und Besucher waren ziemlich cool gestylt. Meine zwei Highlights waren die Fashion-Oma (rechts im Bild) und die Dame mit den blauen Lippen, die einen Mantel als Hose getragen hat (links im Bild).Den dritten und letzten Tag der Reise konnte ich leider nicht mehr mitmachen, da ich früher als die anderen Teilnehmer nach Wien zurück fahren musste. Daher habe ich leider habe den Besuch im Shop von Chatty verpasst. Diesen wunderschönen Laden und diese noch wundervollere Nähmaschine hätte ich zu gerne live gesehen. Aber wie heißt es so schön: You can´t have it all und ich habe ja zumindest Bilder davon.Bussi und Danke an Falkensteiner sowie Czech Tourism die mir eine neue, bisher unbekannte Seite von Prag gezeigt und mir meine allererste Einladung zu einer internationalen Fashion Week beschert haben.

Fotos: Falkensteiner Hotels & Residences/Florian Albert

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.