Fashiontamtam Kollektion: Making of T-Shirt

Im Rahmen meiner #ootd Kollektion darf ich dir mein erstes Kollektionsteil präsentieren. Tadaaaaaa, es handelt sich um ein einfaches T-Shirt mit rundem Halsausschnitt. Du fragst dich jetzt sicher warum sich die Alte als erstes ein Leiberl näht? Schließlich ist das ja das unspektakulärste Teil überhaupt. Nun ja, das hat vor allem drei Gründe.

Erstens weil es sehr schwer ist ein gut sitzendes T-Shirt im Geschäft zu finden. Entweder es ist durchsichtig, oder zu eng, oder der Stoff ist komisch, oder der Ausschnitt zu tief. Zweitens weil T-Shirts oft nicht qualitativ hochwertig bzw. nachhaltig produziert werden. Drittens, weil das T-Shirt als Stylebasis ein fixer Bestandteil im gut sortierten Kleiderschrank sein sollte.

Warum sich diesem Klassiker bis jetzt kein Designer angenommen hat, ist mir wirklich ein Rätsel. Ich würde sofort eine 10er-Packung nachhaltig produzierte weiße T-Shirts mit gut sitzendem Schnitt kaufen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass der Designanspruch eines unifarbenen Shirts einfach zu gering ist. Ein großer Fehler wie ich finde, denn gerade bei Basics – die Kleidungsstücke die wir täglich tragen – dürfen im Design keine Abzüge gemacht werden.

Außerdem ist ein simples T-Shirt wie eine Leinwand, um daraus dein persönliches IT-Piece zu gestalten. Sei es durch einen coolen Print mit feministischen Statement oder mit Stickmotiv. Oder durch die Kombi mit einem aufregenden Outfit. Stell dir vor du trägst dein Leiberl zum Abendkleid oder mit plissiertem Rock? Findest du gut? Siehst du, du brauchst dieses T-Shirt auch. Wir verstehen uns also.

Von Pinterest zum T-Shirt

In meinem Kasten liegen bereits ein paar T-Shirts, doch nur drei bis vier davon ziehe ich wirklich sehr gerne an. Aus diesen Vorlagen habe ich das für mich perfekte T-Shirt entwickelt: Ein runder Halsausschnitt, eine passende Länge (nicht zu kurz und nicht zu lang) sowie eine angenehme Weite, fast ein bisserl Oversize, das geht nämlich immer. Auf den Entwurf habe ich diesmal verzichtet, dafür brav auf Pinterest die besten Teile gepinnt.

Nur insgesamt drei Prototypen habe ich gebraucht um den optimalen Schnitt und die passende Verarbeitung zu entwickeln. Okay, um ehrlich zu sein waren es sogar fünf T-Shirts bis es wirklich perfekt war. Im Making-of Video im Snapchat-Style kannst du ganz gut nachvollziehen, wie es mir dabei ergangen ist und wie verzweifelt ich teilweise war. Und das bei nur einem T-Shirt.

Um ehrlich zu sein musste ich nämlich ziemlich lange mit dem Ausschnitt kämpfen. Das siehst du auch im Video, wenn ich das fertige T-Shirt anhabe. Er war leider immer eine Spur zu groß. Und wie oben schon erwähnt, zeige ich nämlich nicht so gerne was ich habe.

Sexy Mama in tha house!? Na, ich denke den Ausschnitt werd ich doch noch a bisserl kleiner machen. Ansonsten komme ich dem perfekten T-Shirt schon recht nahe. #diy #machesselbst #diyfashion

Im Endeffekt hat sich die Arbeit aber gelohnt: Denn das Schnittmuster kann ich beim Nähen von weiteren Shirts mit unterschiedlichen Stoffarten verwenden. Zusätzlich kann ich das Design anpassen,  indem ich etwa den Ausschnitt mit einem breiteren Bündchen nähe, die Länge des Ärmels variiere und umschlage oder Trompetenärmel einsetze. Der Nähfantasie sind somit keine Grenzen gesetzt.

Da kommen wir auch gleich zum wichtigsten Teil: dem Nähen. Nach gefühlten tausend Prototoypen bin ich mittlerweile ein Profi darin und schaffe ein Leiberl innerhalb von zwei Stunden. Vorausgesetzt die Maschine streikt nicht, wie im Bild unten.

So schaue ich drein wenn ich schon eine halbe Stunde lang versuche die Overlock startklar zu machen. #fürmehrrealitätaufinstagram #machesselber #diyfashion

Aber auch ohne Übung ist das T-Shirt nähtechnisch keine große Kunst. Im Nähtutorial das in den nächsten Wochen veröffentlicht wird, zeige ich dir im Detail wie ich das T-Shirt genäht habe. Wenn du Lust hast vorab das T-Shirt probezunähen, dann hinterlass mir am besten ein Kommentar und ich informiere dich, wenn es mit dem damit los geht.

Bald starte ich die Massenproduktion. T-Shirt Nummer 3 ist fertig und mittlerweile bin ich ganz zufrieden. Auch der Ausschnitt hat jetzt die richtige Größe. #diyfashion #machesselbst #tshirt

Bis dahin werde ich noch ein paar weitere adaptierte Designs von meinem T-Shirt anfertigen. Ich hab da noch so einen gestreiften Stoff rumliegen, der sich doch bestens für ein Langarmshirt eignet. Was meinst du? Und wie gefällt dir das einfache Leiberl?

9 Comments
  1. Liebe Lisa, ich bewundere ja Deinen Nähenthusiasmus sehr und ich finde Du siehst auf dem Foto mit der Overlock noch sehr zivilisiert aus. Maschinenmätzchen sind der Grund wieso ich meine Stücke regelmäßig an meine liebe Mama weitergebe.
    Ich finde die Leiberl sind Dir super gelungen, und voll sauber genäht!!! Vor allem der Kragen – Congrats!
    Alles Liebe und schönes Werken, Janin

  2. Liebe Janin!

    Vielen Dank für dein liebes Kommentar. Hehe, für das Foto habe ich mich extra zusammengerissen :-). Aber ich habe schon schlimmeres mit der Ovi erlebt, obwohl ich sie eigentlich liebe und ich wirklich super zufrieden bin. Und danke für das Kompliment wegen dem Nähen, da macht echt Übung den Meister. Hab ja genügend Prototypen gemacht :-).

    Alles Liebe und einen schönen Sonntag noch!
    Lisa

  3. Hallo Lisa!
    Ich würd dein Shirt gern an dir sehen – so am Kleiderbügel trau ich mich nicht zu sagen, wie ich den Sitz finde.
    Welche Größen suchst du denn als Testerinnen?
    Mit einer 38 und etwas Näherfahrung könnte ich dienen.
    Alles Liebe,
    Tanja

  4. Liebe Tanja!

    Ich werde versuchen noch ein paar Fotos zu machen und auf Instagram oder Facebook posten. 38 und Näherfahrung klingt super, ich melde mich bei dir sobald ich weiß wann ich mit dem Probenähen starten kann. Eine Frage noch: Bist du in Ö oder D zuhause?

    Alles Liebe,
    Lisa

    PS: War grad auf deiner Seite. Also ich finde etwas Näherfahrung ist untertrieben. Du hast ja sogar eine Jeans hinbekommen 🙂 Gratuliere, das ist gar nicht so einfach. 🙂

  5. Hallo Lisa,
    danke für die Rosen 🙂

    Ich bin aus Oberösterreich – wir hatten letztes Jahr beim Bloggertreffen in Wien sogar kurz das Vergnügen uns kennenzulernen.

    Ich freu mich auf Neuigkeiten,
    lg
    Tanja

  6. Liebe Lisa, Ich finde dein T-Shirt äußerst schön und würde es gerne probenähen. Ich habe vor einem Jahr mit dem Nähen begonnen. Da habe ich mein drittes Kind bekommen. Bisher habe ich nur für meine Kinder genäht und meinen Kleiderschrank vernachlässigt.
    Viele liebe Grüße aus Deutschland von deiner Sabine

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.