Ich habe heute leider kein Foto für dich

Schon seit Langem spiel ich mit dem Gedanken hierzu einen Beitrag zu schreiben. Ein Thema, das mich zumindest einmal pro Tag beschäftigt, ist doch einen Artikel wert, oder? Du ahnst sicher schon worum es geht.

Genau: Ich möchte für meine Arbeit bezahlt werden. Und ich meine damit nicht in Form von Produkten und auch nicht in Form von Reichweite oder in Form von „dann kommt vielleicht ein bezahlter Folgeauftrag“. Ich meine damit Geld, diese Scheine und Münzen, die jeder Angestellte dafür bekommt, dass er in der Arbeit sitzt und ich dafür bekommen möchte wenn jemand als Unternehmen meine Dienste in Anspruch nimmt.

Denn mit diesen Scheinen kann ich meine Internetdomain, meine Krankenversicherung, meinen Laptop, meine Fotografieausrüstung, mein Handy, meine Steuern, meine externe Festplatte, meine Steuerberaterin, meine Bildbearbeitungsprogramme, meinen Co-Working-Platz und vieles mehr, das ich brauche um einen Blog zu führen, bezahlen. Und ich rede dabei noch nicht einmal von meiner Arbeitszeit, dem Urheberrecht meiner Ideen oder davon meine Familie zu ernähren. Ich rede lediglich von den Kosten, damit ich meine Seite www.fashiontamtam.com am Leben erhalten kann.

Und keiner braucht mir jetzt damit zu kommen, dass doch die vielen Unternehmen kein Budget haben. Denn erstens war ich selbst in zwei Unternehmen tätig und weiß sehr wohl, dass es immer Budget gibt. Manchmal vielleicht nicht dort wo man es bräuchte, aber keine Mitarbeiter arbeitet gratis und auch keine Zeitschrift wird Werbung abdrucken wenn kein Budget dahinter steckt. Die lassen sich nämlich auch nicht mit Reichweite oder Produkten bezahlen.

Zweitens ist es in unserer Gesellschaft so, dass man nix bekommt, wenn man nix dafür bezahlt. Ich kann mir beim Billa auch keine Wurstsemmel mitnehmen und sagen, ich mache ein Foto davon und poste es auf meiner Seite. Dann sehen 1000 Leute das ich ein Wurstsemmel bei euch gekauft habe. Ist doch die super Werbung für Billa, oder? Also ist doch auch klar, dass ich dafür nix bezahle.

Drittens unterschiede ich sehr wohl, wer hier behauptet kein Budget zu haben. Ich rede nicht von anderen Bloggern, Start-ups oder NPOs. Ich rede von großen, namhaften Unternehmen, die eine Agentur beauftragen tausend Blogger eine Mail zu schreiben, ob sie nicht gratis Werbung machen wollen. Wer eine Agentur bezahlen kann, wird wohl auch denjenigen bezahlen können der dann die ganze Arbeit macht, oder?

Mir geht es mit diesem Beitrag nicht darum auf arm zu machen. Immerhin habe ich mich selbst für diesen Weg entschieden. Mir geht es darum zu erklären, warum ich aus wirtschaftlichen Gründen meine Fotos und Texte nicht herschenken kann. Denn wenn ich das mache, wird es mich als selbstständige Bloggerin in einem Jahr nicht mehr geben. Und dann bringen mir auch die ganzen Produkte und die ganze Reichweite nix.

Natürlich sind nicht alle gleich und ich habe mit Unternehmen gearbeitet, die mich dafür auch dementsprechend entlohnt haben. In Anbetracht dessen, dass ich täglich mindestens eine E-Mail bekomme, in der ich gefragt werde ob ich nicht dieses Foto gratis hergeben möchte oder jenen Text über ein beliebiges Produkt gratis schreiben möchte, ist dieser Beitrag hier mehr als überfällig.

6 Comments
  1. Hehe, ich kann dich so gut verstehen!! Ich hatte neulich eine Anfrage von einer Agentur, die für Ralph Lauren Blogger gesucht hat und die haben mir 25$ geboten. Ich bin echt in Lachen ausgebrochen, weil ich das so absurd fand. Ich meine, hallo?? Ralph Lauren??
    Fühl dich gedrückt!!

  2. Ach liebe Kirsten! Vielen Dank für dein Kommentar. Ich freu mich sehr, dass du mich verstehst.

    Fühl dich zurückgedrückt 🙂

    Alles Liebe,
    Lisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.