Stoffgeschäfte in Wien: Komolka

Fashiontamtam_StoffgeschaefteWien_Komolka_818_7Meine Kind­heit habe ich in ein­er Kle­in­stadt ver­bracht. Es gab ein Stof­fgeschäft das in etwa so groß war, wie eine Garage. Die Auswahl an Stof­fen war dementsprechend ger­ing und meine Mama schwärmte mir vom riesen­großen, mehrstöck­i­gen Stof­fgeschäft in Wien vor wo es alle Stof­farten zu kaufen gäbe.Fashiontamtam_StoffgeschaefteWien_Komolka_818_10Als Kind habe ich es nie in das große Stof­fkaufhaus geschafft, aber seit ich in Wien lebe und das Mod­ekol­leg Herb­st­strasse absolvierte, kaufe ich regelmäßig bei Komol­ka ein. In mein­er Rubrik Stof­fgeschäfte in Wien stelle ich dir heute also das Stof­fgeschäft mein­er Kind­heit­sträume vor.

Bei meinem let­zten Einkauf (für meine look a like Chloe Tasche) habe ich gefragt, ob ich ein paar Fotos machen darf und habe spon­tan ein ganz per­sön­lich­es Inter­view mit dem sym­pa­this­chen und sehr ehrlichen Her­bert Komol­ka bekom­men. Er erzählte mir von der Geschichte der Stof­fgeschäfte in Wien und davon, wie sich die Indus­trie in den let­zten Jahren entwick­elt hat. Nicht immer zum guten, lei­der.

Es gibt nichts was es nicht gibt

Bei Komol­ka verteilen sich Stoffe aller Art auf 2.000 Quadrat­meter. Das Sor­ti­ment reicht von Baum­wolle, Chif­fon, Organ­za, Baum­woll­gar­badin hin bis zu Led­erim­i­tat­en und Plüsch. Aber auch Dekostoffe und Spitze für beson­dere Anlässe wie Hochzeit und Abend­klei­der sind dabei. Es gibt keine Stof­fart, die über­haupt nicht zu find­en ist. Das bestätigt auch Herr Komol­ka: “Ein Stof­fgeschäft mit so ein­er Größe und so einem Sor­ti­ment gibt es in ganz Europa nicht. Ich sage immer wir sind das Mam­mut. Das let­zte große Stof­fgeschäft.”

Zwis­chen den bun­ten Stoff­ballen gibt es auch einen Bere­ich, bess­er gesagt ein Geschäft im Geschäft das Schnei­derzube­hör anbi­etet. Dort find­est du Knöpfe, Scheren, Ein­la­gen und vieles, vieles mehr was du neben Stof­fen zum Nähen brauchst. Fashiontamtam_StoffgeschaefteWien_Komolka_818_9Fashiontamtam_StoffgeschaefteWien_Komolka_818_6Fashiontamtam_StoffgeschaefteWien_Komolka_818_1

Früher war alles anders

Eingekauft wer­den die Stoffe auf den Messen in Paris, Mai­land, München sowie im ital­ienis­chen Como, dort gibt es Sei­den­drucke und Pra­to (nahe Flo­renz), wo die Woll­we­ber zuhause sind. Seit 75 Jahren in der drit­ten Gen­er­a­tion wird Komol­ka mit derzeit 50 Mitar­beit­ern geführt. Da greift man auf langjährige Erfahrung und eben auch eine lange Geschichte in der Stoffind­us­trie zurück.

Früher war das mit den Stof­fgeschäften näm­lich noch anders, wie mir Her­bert Komol­ka erzählt. Da gab es in Wien 100 Stof­fgeschäfte und Komol­ka war mit 80 Quadrat­meter eines der kleineren Geschäfte. Ähn­lich wie in der Bek­lei­dungsin­dus­trie hat sich die Pro­duk­tion aber mit den Jahren nach Chi­na und Indi­en ver­lagert. Damit steigt auch die Schwierigkeit Stoffe in und aus Europa einzukaufen.

“Weil es in ganz Europa so viele Stof­fgeschäfte gegeben hat, gab es damals auch Großhändler. Dieser kaufte 500 Meter und verteilte das dann an seine Kun­den von Kon­fek­tion hin bis zu Meter­ware. Früher gab es in Öster­re­ich 50 bis 60 Vertreter, heute gibt es noch fünf. Der ganze Markt und die Pro­duk­tion in Europa ist mit­tler­weile sehr klein gewor­den.” Die logis­che Kon­se­quenz: “Artikel mit höheren Preisen kom­men aus Europa alles was bil­lig ist kommt von irgend­wo”, erk­lärt Her­bert Komol­ka weit­er. Schade, aber ver­ständlich, denn dort wo pro­duziert wird, gibt es auch die Liefer­an­ten.

Fashiontamtam_StoffgeschaefteWien_Komolka_818_4Bio ist nicht gleich Bio

Auf die Frage nach Biostof­fen ver­rät mir Her­bert Komol­ka, dass die tat­säch­liche Nach­frage gar nicht so groß sei. Im Sor­ti­ment sind nur ein paar aus­gewählte Biostoffe zu find­en: “Die Nach­frage nach Bio ist ganz klein, also mini, mini, mini und mein Bauch­weh bei der Biosache ist, dass ich nicht glaube, dass das wirk­lich alles Bio ist was da verkauft wird. Ich will meinen Kun­den nichts verkaufen, wo ich die Hand nicht dahin­ter­halte.” Wer bei Komol­ka einkauft kann sich also sich­er sein, dass die Qual­ität stimmt und auch das drin­nen ist, was drauf­ste­ht.Fashiontamtam_StoffgeschaefteWien_Komolka_818_8

Da findest du Komolka

Komol­ka find­est du auf der Mari­ahil­fer Straße im 7. Bezirk sowie in Favoriten auf der Lax­en­burg­er Straße und im eige­nen Online-Shop. Für Schüler der Mod­e­schulen gibt es übri­gens Prozente, also Schüler­ausweis nicht vergessen. Außer­dem find­est du Komol­ka  auf ihrer neuen Web­seite mit Online-Shop und eigen­er Face­book Seite.

Ich hoffe, dass Komol­ka noch lange das Mam­mut unter den Stof­fgeschäften bleibt und ich auch meinen Kindern vom dreistöck­i­gen Stoff­paradies vorschwär­men kann.

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.