Schlagwort: DIY

DIY Fransenshirt

Der Som­mer strahlt vor sich hin und ich zeige ich dir heute passend dazu ein som­mer­lich­es DIY-Tuto­r­i­al. Das luftige Fransen­shirt kannst du ganz ohne Nähken­nt­nisse und in nur 30 Minuten anfer­ti­gen. Ich bin mir sog­ar sich­er, dass du nicht ein­mal das Mate­r­i­al einkaufen musst. Denn das Fransen­shirt wird ein­fach aus einem alten Män­ner­shirt gemacht, das bei dir sich­er irgend­wo rum­liegt. Für dein selb­st­gemacht­es Fransen­shirt brauchst du: — Altes Män­ner­shirt in Large — Maßband — Schnei­derkrei­de — Schere — Lin­eal 1. Untere Naht ent­lang der Naht beim Vorder- und Rück­en­teil in einem Stück abschnei­den. 2. Den Kra­gen und bei­de Ärmel ent­lang der Naht auss­chnei­den. Das Etikett, sofern vorhan­den, ent­fer­nen. 3. Das…

Fünf Vorurteile übers Nähen

Was früher das monatlich erscheinende und von mir sehn­süchtig erwartete “Bur­da­heftl” war, sind heute kurze Youtube-Videos und diverse Blogs mit DIY-Tuto­ri­als. In weni­gen Schrit­ten wird gezeigt, wie das Som­merkleid ange­fer­tigt, oder der erste eigene Jump­suit genäht wird. Oft entspricht das Endergeb­nis aber lei­der nicht der ursprünglichen Vorstel­lung im Kopf. Mit fol­gen­den fünf Erken­nt­nis­sen bist du der volle Näh-Pro und lässt dir bei deinen zukün­fti­gen Näh­pro­jek­ten keinen Bären aufnähen.

blank

DIY Video: Vorhang kürzen

Das biss­chen Haushalt macht sich eben nicht von alleine. Deswe­gen muss auch ab und zu ein klein wenig Arbeit in den Haushalt gesteckt wer­den. Neben den alltäglichen Hausar­beit­en gehört dazu auch die Ver­schönerung der Woh­nung. Mit neuen Tex­tilien schafft man mit weni­gen Hand­grif­f­en etwas Frische und Gemütlichkeit ins Eigen­heim. Damit der Anteil an Arbeit­saufwand dabei aber möglichst ger­ing ist, empfehle ich neue Vorhänge zu kaufen und diese dann zu kürzen. In meinem zweit­en DIY-Video zeige ich dir, wie die gekauften Vorhänge von IKEA ganz ein­fach auf eine gewün­schte Länge gekürzt wer­den können.

blank

Fünf Gründe warum du dir keinen Bikini nähen solltest

Schon lange habe ich bei jedem Besuch im Stof­fgeschäft die glitzern­den Badeanzugsstoffe ange­him­melt und ins­ge­heim den per­fek­ten Biki­ni designt. Denn beim Kaufen von Stan­gen­ware gab es immer ein kleines Prob­lem: Entwed­er waren Far­ben und Muster zu fad oder zu auf­fäl­lig, der Schnitt nicht per­fekt für die Prob­lem­zone oder die Ein­heits­größe nicht passend. Kurz vor meinem let­zten Urlaub habe ich dann meinen Bik­i­ni-Traum ver­wirk­licht und meinen ersten eige­nen Biki­ni genäht. Warum ich ihn noch nie getra­gen habe, liegt nicht nur an der Angst er kön­nte sich während dem Baden auflösen. Hier sind vier weit­ere Gründe warum du beim Biki­ni nicht selb­st Hand anle­gen solltest.