DIY Tutorial: So machst du dir eine ärmellose Weste

Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_7Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_9

Ich verrate dir ein Geheimnis. Die rote Weste, die ich mir letzte Woche genäht habe, war eigentlich nur ein Prototyp. Ursprünglich wollte ich mir eine Weste aus Wolle anfertigen. Der Walkloden den ich mir dafür bei Komolka gekauft hatte, kostete allerdings 25 Euro pro Meter und da wollte ich beim Schnitt lieber auf Nummer sicher gehen und habe den Mantel vorgenäht.

Das tolle daran? Ich habe jetzt zwei wunderschöne Westen in meinem Kasten hängen und kann dir zeigen, wie du dir selbst auch so einen „sleeveless Coat“ oder eine ärmellose Weste nähen kannst. Ich bin mir übrigens immer noch nicht sicher, ob es sich um einen Mantel oder eine Weste handelt. Ist eigentlich auch egal, denn es geht ja ums Nähen.

Die Weste ist so konzipiert, dass du nicht viel machen musst. Richtig genäht werden nur vier Nähte, der Rest wird ausgeschnitten. Da ich einen Walkloden verwende, franst der Stoff trotzdem nicht aus. Also gleich ran an das Werk.

Du brauchst neben einer Nähmaschine mit einer etwas dickeren Nadel auch:

– 1,20 Meter Stoff (Walkloden aus 100% Wolle. Stoffmenge abhängig von Körpergröße)
– Stecknadeln
– Lineal
– Schneiderkreide
– passende Nähseide
– Stoffschere und eventuell eine kleine Schere für feinere ArbeitenFashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_1Den Schnitt habe ich mir selbst aus zwei Westen die ich gekauft habe angefertigt. Um den Schnitt abzunehmen, legst du das gewünschte Teil auf ein Packpapier und fährst die Konturen nach. Weil beim Stoffzuschnitt der Stoff doppelt aufliegt, brauchst du die Schnitteile immer nur als Hälfte zeichnen.

Wenn du dir unsicher bist, kannst du den Schnitt so wie ich auch zur Probe nähen. Beim Prototypen habe ich beispielsweise bemerkt, dass ich einen Abnäher in der Schulter brauche. Ich habe dir meinen Schnitt in klein (Maßstab 1:4, siehe Foto) nachgezeichnet damit du nachvollziehen kannst wie das aussehen sollte.

Sobald du den für dich passenden Schnitt hast, geht es an die Schnittauflage. Das Rückenteil wird im Bug zugeschnitten. D.h. du hast keine Naht im Rückenteil, sondern dieser besteht aus einem Teil. Beim vorderen Teil und beim Saum bleiben die Kanten einfach offen, es entfällt somit auch die Nahtzugabe.

Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_241. Nahtzugabe kennzeichen
Wenn du den Schnitt aufgelegt hast, musst du an den Kanten, wo genäht wird noch 1 cm Nahtzugabe anzeichnen. Das betrifft die beiden Schulternähte sowie die beiden Seitennähte.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_192. Stoff zuschneiden
Jetzt kannst du den Stoff ausschneiden. Dort, wo es keine Naht gibt, kannst du entlang des Schnittes ausschneiden, dort wo es eine Naht gibt, schneidest auf der gekennzeichneten Linie. Der Abnäher wird nicht ausgeschnitten, da er später abgenäht wird.
Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_233. Zugaben übertragen
Wenn du die fertigen Schnitteile hast, musst du wichtige Kennzeichnungen wie die Naht und den Abnäher auch auf die zweite Stoffseite übertragen. Dazu misst du mit dem Lineal die 1 cm Nahtzugabe auch auf der zweiten Stoffseite.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_21Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_184. Abnäher steppen
Nachdem alle gewünschten Linien auf dem Stoff gekennzeichnet wurden, werden zunächst die Abnäher mit Stichgröße 2,5 genäht. Dazu musst du sie vorher abstecken oder heften. Die Enden des Abnähers werden dann verknotet und der Abnäher gebügelt. Zu Beginn der Naht musst du doppelt vernähen. Da es sich um einen relativ groben Stoff handelt, habe ich den Abnäher nach dem Bügeln aufgeschnitten, damit er nicht wegsteht.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_16 Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_155. Schulter- und Seitennähte steppen
Nun kannst du schon die beiden Schulternähte bzw. Seitennähte feststecken oder heften. Vor allem Nähanfänger tun sich leichter wenn sie am Anfang die Nähte vorheften. Beim Zusammenstecken darauf achten, dass Anfang und Ende der Naht vernäht wird und die Teile rechts auf rechts (schönen Seite) zusammenliegen.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_14Die Nähte werden mit einer Stichlänge von 2,5 genäht. Hier habe ich einen Tipp für dich: Ich kennzeichne mir die 1 cm Nahtzugabe mit einem Streifen Tixo oder Isolierband, damit ich mich beim Nähen daran orientieren kann und genauer arbeite.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_136. Bügeln, Fäden und überstehende Nähte abschneiden
Danach bügelst du das ganze noch auseinander und schneidest überstehende Nähte und Fäden ab.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_128. Formband einbügeln
Zusätzlich kann beim Halsausschnitt im Rücken und auf den Schulternähten ein Bändchen eingenäht werden. Damit leiert der Ausschnitt nicht aus und behält seine Form.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_25Ich habe das leider erst im Nachhinein gemacht, als ich bemerkte das der Mantel doch recht schwer ist. Ich empfehle dir das gleich von Anfang an einzunähen. Verwendet habe ich dazu ein Formband von Vlieseline das über Buttinette erhältlich ist.

Sodale, schon ist deine neue ärmellose Weste fertig und kann von dir ausgeführt werden. Ich bin gespannt ob du auch Lust aufs Nähen bekommen hast. Hinterlass mir doch ein Kommentar und sag mir, wie es dir ergangen ist.Fashiontamtam_Outfit_grauersleevlessCoat_818_7

 

 

 

5 Comments
  1. Hallo meine Liebe,
    ich finde deinen Block echt klasse. Er inspiriert mich und daher möchte ich als absoluter Neuling mit dem Nähen anfangen.
    Ich habe zwei Fragen an dich. Meine erste, du hattest geschrieben, dass du die Schnittmuster im Maßstab 1:4 gezeichnet hättest und ich wollte fragen, wo ich die finde?
    Meine zweite Frage, was für einen Stoff nehme ich am besten für diese Weste?
    LG

  2. Hallo liebe Jasmin!

    Das freut mich sehr, dass ich dich zum Nähen inspirieren kann. So eine ärmellose Weste ist genau das richtige für den Nähanfang. Das Schnittmuster habe ich leider nicht digital, ich habe das Foto unten gemeint. Habs jetzt auch im Text angepasst. Da ist der Schnitt in klein nachgezeichnet. Mehr kann ich dir leider nicht zur Verfügung stellen. Aber ich habe einen Tipp: In der aktuellen Burdastyle 11/2016 (http://www.burdastyle.de/archiv/burda-style/11-2016_bsmid_324.html) ist ein Schnitt für so eine Weste erhalten. Dort findest du auch eine genaue Beschreibung wie du den ärmellosen Mantel nähen kannst.

    Zu deiner zweiten Frage: Du nimmst am besten einen Stoff der nicht ausfranst. Also beispielsweise einen Loden. Er sollte auch nicht zu steif sein, damit der Mantel schön fällt. Lass dich am besten in einem Stoffgeschäft beraten, denn erst beim Angreifen bekommt man ein Gespür ob der Stoff für den Schnitt passt und auch für dich angenehm zu tragen ist.

    Ich hoffe damit konnte ich dir weiterhelfen. Und halt mich über dein erstes Nähprojekt am Laufenden. Ich bin schon sehr gespannt. Bei weiteren Fragen bitte gerne einfach melden.

    Alles Liebe,
    Lisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.