DIY Tutorial: So machst du dir eine ärmellose Weste

Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_7Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_9

Ich ver­rate dir ein Geheim­nis. Die rote Weste, die ich mir let­zte Woche genäht habe, war eigentlich nur ein Pro­to­typ. Ursprünglich wollte ich mir eine Weste aus Wolle anfer­ti­gen. Der Walk­lo­den den ich mir dafür bei Komol­ka gekauft hat­te, kostete allerd­ings 25 Euro pro Meter und da wollte ich beim Schnitt (hier kaufen) lieber auf Num­mer sich­er gehen und habe den Man­tel vor­genäht.

Das tolle daran? Ich habe jet­zt zwei wun­der­schöne West­en in meinem Kas­ten hän­gen und kann dir zeigen, wie du dir selb­st auch so einen “sleeve­less Coat” oder eine ärmel­lose Weste nähen kannst. Ich bin mir übri­gens immer noch nicht sich­er, ob es sich um einen Man­tel oder eine Weste han­delt. Ist eigentlich auch egal, denn es geht ja ums Nähen.

Die Weste ist so konzip­iert, dass du nicht viel machen musst. Richtig genäht wer­den nur vier Nähte, der Rest wird aus­geschnit­ten. Da ich einen Walk­lo­den ver­wende, franst der Stoff trotz­dem nicht aus. Also gle­ich ran an das Werk.

Du brauchst neben ein­er Näh­mas­chine mit ein­er etwas dick­eren Nadel auch:

– 1,20 Meter Stoff (Walk­lo­den aus 100% Wolle. Stoff­menge abhängig von Kör­per­größe)
– Steck­nadeln
– Lin­eal
– Schnei­derkrei­de
– passende Näh­sei­de
– Stoff­schere und eventuell eine kleine Schere für feinere Arbeit­enFashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_1Den Schnitt habe ich mir selb­st aus zwei West­en die ich gekauft habe ange­fer­tigt. Um den Schnitt abzunehmen, legst du das gewün­schte Teil auf ein Pack­pa­pi­er und fährst die Kon­turen nach. Weil beim Stof­fzuschnitt der Stoff dop­pelt aufliegt, brauchst du die Schnit­teile immer nur als Hälfte zeich­nen. Auf mein­er Mak­erist Seite kannst du den Schnitt auch kaufen.

Wenn du dir unsich­er bist, kannst du den Schnitt so wie ich auch zur Probe nähen. Beim Pro­to­typen habe ich beispiel­sweise bemerkt, dass ich einen Abnäher in der Schul­ter brauche. Ich habe dir meinen Schnitt in klein (Maßstab 1:4, siehe Foto) nachgeze­ich­net damit du nachvol­lziehen kannst wie das ausse­hen sollte.

Sobald du den für dich passenden Schnitt hast, geht es an die Schnit­tau­flage. Das Rück­en­teil wird im Bug zugeschnit­ten. D.h. du hast keine Naht im Rück­en­teil, son­dern dieser beste­ht aus einem Teil. Beim vorderen Teil und beim Saum bleiben die Kan­ten ein­fach offen, es ent­fällt somit auch die Nahtzu­gabe.

Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_241. Nahtzu­gabe kennze­ichen
Wenn du den Schnitt aufgelegt hast, musst du an den Kan­ten, wo genäht wird noch 1 cm Nahtzu­gabe anze­ich­nen. Das bet­rifft die bei­den Schul­ternähte sowie die bei­den Seiten­nähte.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_192. Stoff zuschnei­den
Jet­zt kannst du den Stoff auss­chnei­den. Dort, wo es keine Naht gibt, kannst du ent­lang des Schnittes auss­chnei­den, dort wo es eine Naht gibt, schnei­dest auf der gekennze­ich­neten Lin­ie. Der Abnäher wird nicht aus­geschnit­ten, da er später abgenäht wird.
Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_233. Zugaben über­tra­gen
Wenn du die fer­ti­gen Schnit­teile hast, musst du wichtige Kennze­ich­nun­gen wie die Naht und den Abnäher auch auf die zweite Stoff­seite über­tra­gen. Dazu misst du mit dem Lin­eal die 1 cm Nahtzu­gabe auch auf der zweit­en Stoff­seite.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_21Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_184. Abnäher step­pen
Nach­dem alle gewün­scht­en Lin­ien auf dem Stoff gekennze­ich­net wur­den, wer­den zunächst die Abnäher mit Stich­größe 2,5 genäht. Dazu musst du sie vorher absteck­en oder heften. Die Enden des Abnähers wer­den dann ver­knotet und der Abnäher gebügelt. Zu Beginn der Naht musst du dop­pelt vernähen. Da es sich um einen rel­a­tiv groben Stoff han­delt, habe ich den Abnäher nach dem Bügeln aufgeschnit­ten, damit er nicht weg­ste­ht.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_16 Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_155. Schul­ter- und Seiten­nähte step­pen
Nun kannst du schon die bei­den Schul­ternähte bzw. Seiten­nähte fest­steck­en oder heften. Vor allem Nähan­fänger tun sich leichter wenn sie am Anfang die Nähte vorheften. Beim Zusam­men­steck­en darauf acht­en, dass Anfang und Ende der Naht vernäht wird und die Teile rechts auf rechts (schö­nen Seite) zusam­men­liegen.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_14Die Nähte wer­den mit ein­er Stich­länge von 2,5 genäht. Hier habe ich einen Tipp für dich: Ich kennze­ichne mir die 1 cm Nahtzu­gabe mit einem Streifen Tixo oder Isolier­band, damit ich mich beim Nähen daran ori­en­tieren kann und genauer arbeite.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_136. Bügeln, Fäden und über­ste­hende Nähte abschnei­den
Danach bügelst du das ganze noch auseinan­der und schnei­dest über­ste­hende Nähte und Fäden ab.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_128. Form­band ein­bügeln
Zusät­zlich kann beim Hal­sauss­chnitt im Rück­en und auf den Schul­ternäht­en ein Bänd­chen ein­genäht wer­den. Damit leiert der Auss­chnitt nicht aus und behält seine Form.Fashiontamtam_DIY_SleevelessCoat_818_25Ich habe das lei­der erst im Nach­hinein gemacht, als ich bemerk­te das der Man­tel doch recht schw­er ist. Ich empfehle dir das gle­ich von Anfang an einzunähen. Ver­wen­det habe ich dazu ein Form­band von Vliese­line das über Buttinette erhältlich ist.

Sodale, schon ist deine neue ärmel­lose Weste fer­tig und kann von dir aus­ge­führt wer­den. Ich bin ges­pan­nt ob du auch Lust aufs Nähen bekom­men hast. Hin­ter­lass mir doch ein Kom­men­tar und sag mir, wie es dir ergan­gen ist.Fashiontamtam_Outfit_grauersleevlessCoat_818_7

 

PS: Hast du schon von meinem Online-Nähkurs, speziell für Nähan­fänger, gehört? Hier lernst du von zwei Profis (Anni­ka von Schnit­tliebe und mir) alles was du brauchst, um dir pro­fes­sionell deine eigene Klei­dung zu nähen. Und das alles kannst du bequem von zuhause aus machen!

 

11 Kommentare
  1. Hal­lo meine Liebe,
    ich finde deinen Block echt klasse. Er inspiri­ert mich und daher möchte ich als absoluter Neul­ing mit dem Nähen anfan­gen.
    Ich habe zwei Fra­gen an dich. Meine erste, du hat­test geschrieben, dass du die Schnittmuster im Maßstab 1:4 geze­ich­net hättest und ich wollte fra­gen, wo ich die finde?
    Meine zweite Frage, was für einen Stoff nehme ich am besten für diese Weste?
    LG

  2. Hal­lo liebe Jas­min!

    Das freut mich sehr, dass ich dich zum Nähen inspiri­eren kann. So eine ärmel­lose Weste ist genau das richtige für den Nähan­fang. Das Schnittmuster habe ich lei­der nicht dig­i­tal, ich habe das Foto unten gemeint. Habs jet­zt auch im Text angepasst. Da ist der Schnitt in klein nachgeze­ich­net. Mehr kann ich dir lei­der nicht zur Ver­fü­gung stellen. Aber ich habe einen Tipp: In der aktuellen Bur­dastyle 11/2016 (http://www.burdastyle.de/archiv/burda-style/11–2016_bsmid_324.html) ist ein Schnitt für so eine Weste erhal­ten. Dort find­est du auch eine genaue Beschrei­bung wie du den ärmel­losen Man­tel nähen kannst.

    Zu dein­er zweit­en Frage: Du nimmst am besten einen Stoff der nicht aus­franst. Also beispiel­sweise einen Loden. Er sollte auch nicht zu steif sein, damit der Man­tel schön fällt. Lass dich am besten in einem Stof­fgeschäft berat­en, denn erst beim Angreifen bekommt man ein Gespür ob der Stoff für den Schnitt passt und auch für dich angenehm zu tra­gen ist.

    Ich hoffe damit kon­nte ich dir weit­er­helfen. Und halt mich über dein erstes Näh­pro­jekt am Laufend­en. Ich bin schon sehr ges­pan­nt. Bei weit­eren Fra­gen bitte gerne ein­fach melden.

    Alles Liebe,
    Lisa

  3. Hal­lo, Michaela Königshofer vom Schnit­tbo­gen hat mir deinen Kon­takt genan­nt. Ich bin auf der Suche nach ein­er Möglichkeit auf mein­er Home­page Schnittmuster anzu­bi­eten. Michaela meinte, du hast Erfahrung damit und ich sollte mal mit dir darüber sprechen. Freue mich über deinen respons. LG. Irene

  4. Thank you very much for a hint! I have some wool fab­ric I love. But it is too small for a coat or even for a vest. But this one is ide­al!!!

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.