DIY Fashion: Jacke aus der burda easy nähen

(Wer­bung) Kreisch. Seit ein paar Tagen bin ich in Besitz ein­er selb­st­genäht­en rosaroten Kuschel­jacke. Und sie schaut nicht nur megasüß aus, nein, sie war auch noch super­easy zu nähen. Dies­mal habe ich kein eigenes Schnittmuster geze­ich­net, son­dern einen fer­ti­gen Schnitt aus der neuen bur­da easy, die seit ein paar Tagen im Han­del ist, ver­wen­det. Für alle die es genau wis­sen wollen oder sich auch so eine Jacke nähen wollen: Ich habe mich für den Schnitt Num­mer 5A entsch­ieden, eine sportliche Jacke die vorne etwas länger als hin­ten geschnit­ten ist.

Wer das Heft noch nicht ken­nt: bur­da easy stammt aus dem Hause bur­da style (Face­bookPin­ter­est und YouTube), erscheint zweimal im Jahr und enthält nur easy peasy Nähan­leitun­gen, die mit wenig Nähken­nt­nis­sen umzuset­zen sind. Das ist vor allem für Nähan­fänger oder Näherin­nen die gerne schnelle Pro­jek­te umset­zen wollen DAS Schnittmuster­heft.Vor allem für mich war es entspan­nend wieder mal ein fer­tiges Schnittmuster zu nähen. Somit musste ich mich beim Nähen nicht großar­tig konzen­tri­eren und kon­nte mich meinem derzeit­i­gen Lieblingspod­cast “Zeit Ver­brechen” hingeben.

Jacke Nähen — so ist es mir ergangen

Bevor wir über die harten Fak­ten reden, muss ich noch sagen, dass ich dies­mal auch auf einen nach­halti­gen Stoff geset­zt habe. Ich habe einen wun­der­schön weichen GOTS zer­ti­fizierten Nic­ki-Stoff aus Bio-Baum­wolle ver­ar­beit­et.

Der Stoff ließ sich super ver­ar­beit­en und natür­lich zwis­chen­durch auch ganz oft stre­icheln. Das einzige wo ich mir etwas unsich­er war, war die Sache mit dem Bügeln. Laut Stoff­beschrei­bung und The­o­rie bügeltauglich, hat­te ich beim ersten Anset­zen leichte Glanzstellen weswe­gen ich mich für ein Bügel­tuch und ins­ge­samt etwas weniger bügeln entsch­ied. Die weit­ere Ver­ar­beitung lief eigentlich prob­lem­los, dank der Bilder in der Anleitung gab es keine weit­eren Hop­palas. Was aber nicht bedeutet, dass alles kom­plett rei­bungs­los ver­laufen ist.

Ein­mal zu sehr in den Pod­cast ver­tieft und schon war der Hals­be­leg falsch mit dem Auss­chnit­tbe­leg zusam­men­genäht. Eine Kleinigkeit die im Nu aus­gebessert war. Das größte “Hop­pala” war allerd­ings, dass ich eine zu feste Ein­lage für den Beleg ver­wen­det hat­te (Anleitung lesen!). Kennst du das? Du ahnst schon, dass es nicht funk­tion­ieren wird, denkst dir aber: Naja das legt sich sich­er noch. Nein tut es nicht. Ich musste dann beim fer­ti­gen Teil die Ein­lage ent­fer­nen. Was zum Glück leicht ging, aber noch etwas schön­er ausse­hen würde, wenn ich es gle­ich richtig gemacht hätte und jet­zt in mein­er Naht keine Über­reste der alten Ein­lage hätte. Shit Hap­pens — auch beim Nähen.

Große Liebe für die neue DIY Jacke

Wid­men wir uns daher wieder den schö­nen Din­gen. Denn im End­ef­fekt sieht das alles kein Men­sch und auch ich habe beim ersten Aus­führen mein­er Jacke den “Strug­gle mit dem Beleg” schon wieder vergessen.

Die Jacke trägt sich näm­lich abso­lut wun­der­bar und ist so schön kusche­lig, dass ich sie sog­ar bei fast 28 Grad nicht mehr ausziehen wollte. Jet­zt stellt sich mir nur noch die Frage: Wie kon­nte ich bish­er mein Leben ohne flauschige Nic­ki-Jacke bestre­it­en?

4 Kommentare
  1. Ohh­hh die sieht Mega geil aus. Ich glaube die muss ich mir auch in so einem rosa Kuschel Niki nähen 😍😍 und toller Blog­beitrag😊
    Liebe Grüße Jes­si von j.fadenlauf 😋

  2. Danke, Danke! Wie lieb von dir. Und sie trägt sich auch wirk­lich voll angenehm 🙂

    Bus­si, Bus­si

  3. Hey!
    Der Stoff ist super schön!! Ich würde ihn gerne nachbestellen, aber wenn ich auf den Link klicke, kommt ein Stoff, der anders aussieht als dein­er 🙁

    Liebe Grüße
    Isabel

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.