DIY Fashion: Karo-Hose mit Ripsband

(Werbung) Ich werde oft gefragt, wo ich meine Nähinspiration finde. Die Geschichte dahinter ist dann oft doch nicht so spannend, wie sich das manche so vorstellen. Diesmal war es nämlich so, dass Stoff und Stil mir zur Feier ihres neuen Katalogs (Ja, das ist schon ein Weilchen her) einen Meter Stoff meiner Wahl zur Verfügung gestellt hat. Deswegen steht da oben übrigens auch Werbung.

Ich habe mich sofort in den Karo – oder wie manche es nennen – Opa-Stoff verliebt. Ursprünglich wollte ich daraus einen Rock mit Zipp in der Mitte machen. Aber dann habe ich auch noch bei Wunderpop diese Textilbänder entdeckt und wusste dass ich diese beiden Trendteile kombinieren werde.

Als ich dann den Stoff mit dem Band in Kombi gesehen habe, war ich verliebt. Was mir so gefällt: Der Stoff schaut edel aus, aber dann steht da Whatever. Stilbruch per Excellence würde ich sagen.

Wie es halt oft so ist, habe ich dann mein Nähprojekt in einer Nacht und Nebelaktion gestartet. Nur damit ihr mich versteht, tagsüber bin ich hauptberuflich Schnittdesignerin, Mama, Blogger Relations Managerin, Social Media Managerin, IT-Fachfrau, Fotografin, Köchin und Autorin. Da bleibt nicht viel Zeit für spontane Nähsessions. Und das ist auch zugleich meine Ausrede dafür, dass ich die Hose OHNE Vorwaschen verarbeitet habe. Ich hoffe ich komme jetzt nicht in die Nähhölle, aber wie gesagt ich war in einer Notsituation und lieber eine nicht perfekte Hose, als gar keine Hose. Da habe ich übrigens auch gleich eine wichtige Mitteilung für die lieben Monks unter euch. Ja das Muster passt bei den Nähten nicht zusammen. Aber das ging sich wiederum aus platztechnischen Gründen nicht ganz aus. Hallo, es war nur ein Meter Stoff. Ich hoffe ja, dass mein restliches Outfit und das Textilband von diesem Nähfauxpas und davon dass die Hose keine Taschen besitzt, ablenken. Jetzt aber zu dem was ganz gut geklappt hat. Das Annähen des Textilbandes.

Tipps für das Verarbeiten von Ripsbändern

Von meinen lieben Näherkolleginnen wusste ich ja bereits, dass das Nähen solcher Ripsbänder ziemlich tricky sein kann. Daxi hat mal geschrieben, dass es bei ihr am besten mit Textilkleber funktioniert hat. Den Tipp Wondertape zu verwenden habe ich von Ingrid und Anna bekommen.

In meinem Fall hat es erstaunlicherweise schon beim ersten Mal mit Wondertape funktioniert. Das liegt sicher auch daran, dass sich mein Stoff nur sehr wenig dehnt. Außerdem bin ich wie du schon aus meinen oberen Zeilen entnehmen kannst, relativ emotionslos und konnte mich daher mit ein paar Wellen zufrieden geben. Durchs Bügeln habe ich ohnehin relativ viel wieder glatt bekommen.

Was mich aber etwas länger beschäftigte: Wie soll ich den Schriftzug setzen? Von unten nach oben? Von vorne nach hinten? ich habe mich für ein Mischmasch entschieden. Außerdem sieht man eh nur immer eine Seite. #Lifehack. Jetzt noch schnell ein paar weitere Infos zum Outfit:
Haube von Weekday
Jacke von Urban Outfitters
Schwarzer Rollkragenpullover genäht nach meinem Schnittmuster #turtle
Hose genäht nach meinem Schnittmuster #palazzo in abgeänderter Form

 

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.