DIY: Rock aus Plissee nähen

(Wer­bung, enthält Affil­i­ate Links) Plis­see, Plis­see, Pliseeee alles ist voll mit Plis­see. Aber wie man diesen Stoff ver­ar­beit­et, das war mir bish­er noch ein biss­chen unklar. Vor allem wie man sich aus dem hüb­schen Mini-Plis­see einen Rock nähen kann.

Nach langer Tüftelei, einem erfol­gre­ichen Probenähen ist nun der Schnitt (entwed­er als Papier­schnitt oder als Down­load) fer­tig. Und ich zeige dir heute, wie du dir ganz easy auch so ein hüb­sches Som­merteil nähen kannst.

So geht´s: Plissee Rock nähen

Du benötigst für das Nähen deines Rock­es neben ein­er Näh­mas­chine* und ein­er Over­lock* fol­gen­des Material:

Mini-Plis­see nach Wahl (cir­ca 1,50 Meter bzw. zweimal die gewün­schte Länge)
Gum­miband in Tail­len­weite plus 2 cm (4 cm breit)
Steck­nadeln*
– passendes Näh­garn (für die Over­lock vier Stück)
kleine Schere*
Zwill­ings-* und Jer­sey­nadel* (Stärke 70)
Rollschnei­der* und Zuschnei­de­mat­te* oder Schere*
– Schnei­derkrei­de bzw. Markier­s­tift*
Maßband*
– Stumpfe Stick­nadel* zum Einziehen der Overlock-Fäden

 

blankVor­bere­itung: Es kann sein, dass der Plis­see Stoff leicht elek­trisch aufge­laden ist. In diesem Fall kannst du ihn mit etwas Weich­spüler waschen, dann sollte sich die sta­tis­che Aufladung leg­en. Hängt natür­lich von deinem Stoff und dein­er Pflegean­leitung ab.

Zuschnitt: Du benötigst ein Vorder- und Rück­en­teil sowie ein Gum­miband in der Länge dein­er Taille (plus 2 cm Nahtzu­gabe). Achte darauf, dass die Plis­see-Streifen längs verlaufen.

blank1. Seiten­nähte schließen
Seiten­nähte vom Vorder- und Rück­en­teil rechts auf rechts (schöne Seite innen) aufeinan­der leg­en, mit Steck­nadeln fix­ieren und die Naht mit der Over­lock zusam­men nähen. Danach die abste­hen­den Fäden am Bund abschnei­den und am Saum einziehen.blankAlter­na­tiv kann statt der Over­lock die Näh­mas­chine mit Jer­sey­nadel und Over­lock­stich bzw. Zick­za­ck­stich ver­wen­det werden.

Bei Web­ware wird die Naht mit einem ger­aden Stich (2,5) zusam­men­genäht, auseinan­derge­bügelt und danach die Nahtzu­gabe mit der Over­lock oder einem Zick­za­ck­stich versäubert.

2. Gum­miband zusammennähen
Das Gum­miband um deine Taille leg­en und die passende Länge plus 2 cm Nahtzu­gabe abschnei­den. Mit der Näh­mas­chine zusammennähen.

blankDie Naht auseinan­der­fal­ten und ver­säu­bern. Am oberen Rand des Gum­mi­bun­des eine Ver­riegelung nähen.blankblankDas Gum­miband in der Mitte fal­ten und jew­eils die Viertelpunk­te (vordere und hin­tere Mitte, Seiten­nähte) mit Steck­nadel, einem Faden oder Trick­mak­er markieren.blank3. Gum­miband annähen (alter­na­tive Ver­ar­beitung näch­ster Schritt)
Den Rock so wen­den, dass die Naht innen ist. Das Gum­miband rechts auf rechts auf den Rock legen.

Die vier Markierungspunk­te (vordere und hin­tere Mitte, Seiten­nähte) von Rock und Gum­miband aufeinan­der steck­en. Danach den restlichen Stoff auf das Gum­miband steck­en. Der Stoff kräuselt sich auf die Größe des Gum­miban­des und wirft so kleine Falten.

Das Gum­miband bei gle­ichzeit­igem Dehnen mit der Over­lock (alter­na­tiv Näh­mas­chine) an den Rock annähen.blankblankTipp: Ich nähe immer kleine Abschnitte und über­prüfe die Naht, damit nichts verrutscht.

3. Gum­miband annähen (Alter­na­tive)
Wem das direk­te Annähen mit Gum­miband zu schwierig ist, kann auch wie fol­gt vorgehen:

Am Vorder-und Rück­en­teil jew­eils bei ca. 0,5 cm mit Stich­größe 4 eine Naht nähen und die Fäden etwas länger abschnei­den. An dieser Naht ziehen, sodass sich der Stoff einkräuselt.

Den Rock nun auf die Länge des Gum­miban­des kräuseln und fest­steck­en. Den Rock so wen­den, dass die Naht innen ist. Das Gum­miband rechts auf rechts auf den Rock leg­en und mit der Over­lock fes­t­nähen.blank4. Saumver­ar­beitung
Vari­ante 1 (bei Stoff der nicht aus­fransen kann z.B. Plis­see): Den Rock in der gewün­scht­en Länge abschneiden.

Vari­ante 2 (bei Jer­seystoff): Den Saum mit der Cov­er­lock ver­ar­beit­en oder die ver­säu­berten Kan­ten 2 cm umbügeln und von außen mit der Zwill­ingsnadel  festnähen.

Vari­ante 3 (bei Web­ware): den Saum ver­säu­bern, die Nahtzu­gabe umbügeln und knapp (0,7 cm) absteppen.

Et voila. Fer­tig ist der DIY Plis­see Rock. Mit diesem Schnittmuster (gibt es auf Papi­er oder als Down­load) kannst du dir übri­gens gle­ich mehrere Vari­anten deines Rock­es nähen. Wie wäre es etwa mit einem Unter­rock , damit der dünne Stoff nicht direkt auf der Haut liegt? Oder mit einem asym­metrisch abgeschnit­te­nen Saum. Oder mit ein­er Lage trans­par­entem Stoff und ein­er zweit­en Lage Jer­seystoff? Ich bin mir sich­er du find­est den für dich passenden Look.

*bei mit Stern gekennze­ich­neten Links han­delt es sich um Affil­i­ate Links

8 Kommentare
  1. Hal­lo liebe Nette! Nein, den hab ich ein­fach so abgeschnit­ten. Bei dem Mini-Pis­see geht das ganz gut 🙂

    Alles Liebe,
    Lisa

  2. Liebe Pauli­na! Ja kannst du auch machen, klar. Je nach­dem wie “dick” der Stoff ist, fällt es beim Bund etwas anders, aber von der Weite her, sollte sich das schon ausgehen. 

    Alles Liebe,
    Lisa

  3. Hej, ich habe nicht so kleinen Plis­see, dafür ist mein­er trans­par­ent… Muss ich den säu­men? Oder kann ich das auch so machen wie du, ein­fach unten abschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.