DIY: Rock aus Plissee nähen

(Wer­bung, enthält Affil­i­ate Links) Plis­see, Plis­see, Pliseeee alles ist voll mit Plis­see. Aber wie man diesen Stoff ver­ar­beit­et, das war mir bish­er noch ein biss­chen unklar. Vor allem wie man sich aus dem hüb­schen Mini-Plis­see einen Rock nähen kann.

Nach langer Tüftelei, einem erfol­gre­ichen Probenähen ist nun der Schnitt (entwed­er als Papier­schnitt oder als Down­load) fer­tig. Und ich zeige dir heute, wie du dir ganz easy auch so ein hüb­sches Som­merteil nähen kannst.

So geht´s: Plissee Rock nähen

Du benötigst für das Nähen deines Rock­es neben ein­er Näh­mas­chine* und ein­er Over­lock* fol­gen­des Mate­r­i­al:

Mini-Plis­see nach Wahl (cir­ca 1,50 Meter bzw. zweimal die gewün­schte Länge)
Gum­miband in Tail­len­weite plus 2 cm (4 cm bre­it)
Steck­nadeln
– passende Näh­sei­de (vier Stück in der richti­gen Farbe wenn du mit der Over­lock arbeitest)
– kleine Schere
Rollschnei­der mit Zuschnei­de­mat­te oder Schere
Stumpfe Stick­nadel zum Einziehen der Over­lock-Fäden
— Trick­mark­er oder Markier­s­tift
— Maßband
— Bei Bedarf Zwill­ings- und Jer­sey­nadelVor­bere­itung: Es kann sein, dass der Plis­see Stoff leicht elek­trisch aufge­laden ist. In diesem Fall kannst du ihn mit etwas Weich­spüler waschen, dann sollte sich die sta­tis­che Aufladung leg­en. Hängt natür­lich von deinem Stoff und dein­er Pflegean­leitung ab.

Zuschnitt: Du benötigst ein Vorder- und Rück­en­teil sowie ein Gum­miband in der Länge dein­er Taille (plus 2 cm Nahtzu­gabe). Achte darauf, dass die Plis­see-Streifen längs ver­laufen.

1. Seiten­nähte schließen
Seiten­nähte vom Vorder- und Rück­en­teil rechts auf rechts (schöne Seite innen) aufeinan­der leg­en, mit Steck­nadeln fix­ieren und die Naht mit der Over­lock zusam­men nähen. Danach die abste­hen­den Fäden am Bund abschnei­den und am Saum einziehen.Alter­na­tiv kann statt der Over­lock die Näh­mas­chine mit Jer­sey­nadel und Over­lock­stich bzw. Zick­za­ck­stich ver­wen­det wer­den.

Bei Web­ware wird die Naht mit einem ger­aden Stich (2,5) zusam­men­genäht, auseinan­derge­bügelt und danach die Nahtzu­gabe mit der Over­lock oder einem Zick­za­ck­stich ver­säu­bert.

2. Gum­miband zusam­men­nähen
Das Gum­miband um deine Taille leg­en und die passende Länge plus 2 cm Nahtzu­gabe abschnei­den. Mit der Näh­mas­chine zusam­men­nähen.

Die Naht auseinan­der­fal­ten und ver­säu­bern. Am oberen Rand des Gum­mi­bun­des eine Ver­riegelung nähen.Das Gum­miband in der Mitte fal­ten und jew­eils die Viertelpunk­te (vordere und hin­tere Mitte, Seiten­nähte) mit Steck­nadel, einem Faden oder Trick­mak­er markieren.3. Gum­miband annähen (alter­na­tive Ver­ar­beitung näch­ster Schritt)
Den Rock so wen­den, dass die Naht innen ist. Das Gum­miband rechts auf rechts auf den Rock leg­en.

Die vier Markierungspunk­te (vordere und hin­tere Mitte, Seiten­nähte) von Rock und Gum­miband aufeinan­der steck­en. Danach den restlichen Stoff auf das Gum­miband steck­en. Der Stoff kräuselt sich auf die Größe des Gum­miban­des und wirft so kleine Fal­ten.

Das Gum­miband bei gle­ichzeit­igem Dehnen mit der Over­lock (alter­na­tiv Näh­mas­chine) an den Rock annähen.Tipp: Ich nähe immer kleine Abschnitte und über­prüfe die Naht, damit nichts ver­rutscht.

3. Gum­miband annähen (Alter­na­tive)
Wem das direk­te Annähen mit Gum­miband zu schwierig ist, kann auch wie fol­gt vorge­hen:

Am Vorder-und Rück­en­teil jew­eils bei ca. 0,5 cm mit Stich­größe 4 eine Naht nähen und die Fäden etwas länger abschnei­den. An dieser Naht ziehen, sodass sich der Stoff einkräuselt.

Den Rock nun auf die Länge des Gum­miban­des kräuseln und fest­steck­en. Den Rock so wen­den, dass die Naht innen ist. Das Gum­miband rechts auf rechts auf den Rock leg­en und mit der Over­lock fes­t­nähen.4. Saumver­ar­beitung
Vari­ante 1 (bei Stoff der nicht aus­fransen kann z.B. Plis­see): Den Rock in der gewün­scht­en Länge abschnei­den.

Vari­ante 2 (bei Jer­seystoff): Den Saum mit der Cov­er­lock ver­ar­beit­en oder die ver­säu­berten Kan­ten 2 cm umbügeln und von außen mit der Zwill­ingsnadel  fes­t­nähen.

Vari­ante 3 (bei Web­ware): den Saum ver­säu­bern, die Nahtzu­gabe umbügeln und knapp (0,7 cm) abstep­pen.

Et voila. Fer­tig ist der DIY Plis­see Rock. Mit diesem Schnittmuster (gibt es auf Papi­er oder als Down­load) kannst du dir übri­gens gle­ich mehrere Vari­anten deines Rock­es nähen. Wie wäre es etwa mit einem Unter­rock , damit der dünne Stoff nicht direkt auf der Haut liegt? Oder mit einem asym­metrisch abgeschnit­te­nen Saum. Oder mit ein­er Lage trans­par­entem Stoff und ein­er zweit­en Lage Jer­seystoff? Ich bin mir sich­er du find­est den für dich passenden Look.

4 Kommentare
  1. Hal­lo liebe Nette! Nein, den hab ich ein­fach so abgeschnit­ten. Bei dem Mini-Pis­see geht das ganz gut 🙂

    Alles Liebe,
    Lisa

  2. Liebe Pauli­na! Ja kannst du auch machen, klar. Je nach­dem wie “dick” der Stoff ist, fällt es beim Bund etwas anders, aber von der Weite her, sollte sich das schon aus­ge­hen.

    Alles Liebe,
    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.