DIY: Rock aus Plissee nähen

(Wer­bung, ent­hält Affi­lia­te Links) Plis­see, Plis­see, Pli­seeee alles ist voll mit Plis­see. Aber wie man die­sen Stoff ver­ar­bei­tet, das war mir bis­her noch ein biss­chen unklar. Vor allem wie man sich aus dem hüb­schen Mini-Plis­see einen Rock nähen kann.

Nach lan­ger Tüf­te­lei, einem erfolg­rei­chen Pro­benä­hen ist nun der Schnitt (ent­we­der als Papier­schnitt oder als Down­load) fer­tig. Und ich zei­ge dir heu­te, wie du dir ganz easy auch so ein hüb­sches Som­mer­teil nähen kannst.

So geht´s: Plissee Rock nähen

Du benö­tigst für das Nähen dei­nes Rockes neben einer Näh­ma­schi­ne* und einer Over­lock* fol­gen­des Mate­ri­al:

Mini-Plis­see nach Wahl (cir­ca 1,50 Meter bzw. zwei­mal die gewünsch­te Län­ge)
Gum­mi­band in Tail­len­wei­te plus 2 cm (4 cm breit)
Steck­na­deln
– pas­sen­de Näh­sei­de (vier Stück in der rich­ti­gen Far­be wenn du mit der Over­lock arbei­test)
– klei­ne Sche­re
Roll­schnei­der mit Zuschnei­de­mat­te oder Sche­re
Stump­fe Stick­na­del zum Ein­zie­hen der Over­lock-Fäden
– Trick­mar­ker oder Mar­kierstift
– Maß­band
– Bei Bedarf Zwil­lings- und Jer­sey­na­delVor­be­rei­tung: Es kann sein, dass der Plis­see Stoff leicht elek­trisch auf­ge­la­den ist. In die­sem Fall kannst du ihn mit etwas Weich­spü­ler waschen, dann soll­te sich die sta­ti­sche Auf­la­dung legen. Hängt natür­lich von dei­nem Stoff und dei­ner Pfle­ge­an­lei­tung ab.

Zuschnitt: Du benö­tigst ein Vor­der- und Rücken­teil sowie ein Gum­mi­band in der Län­ge dei­ner Tail­le (plus 2 cm Naht­zu­ga­be). Ach­te dar­auf, dass die Plis­see-Strei­fen längs ver­lau­fen.

1. Sei­ten­näh­te schlie­ßen
Sei­ten­näh­te vom Vor­der- und Rücken­teil rechts auf rechts (schö­ne Sei­te innen) auf­ein­an­der legen, mit Steck­na­deln fixie­ren und die Naht mit der Over­lock zusam­men nähen. Danach die abste­hen­den Fäden am Bund abschnei­den und am Saum ein­zie­hen.Alter­na­tiv kann statt der Over­lock die Näh­ma­schi­ne mit Jer­sey­na­del und Over­lock­stich bzw. Zick­zack­stich ver­wen­det wer­den.

Bei Web­wa­re wird die Naht mit einem gera­den Stich (2,5) zusam­men­ge­näht, aus­ein­an­der­ge­bü­gelt und danach die Naht­zu­ga­be mit der Over­lock oder einem Zick­zack­stich ver­säu­bert.

2. Gum­mi­band zusam­men­nä­hen
Das Gum­mi­band um dei­ne Tail­le legen und die pas­sen­de Län­ge plus 2 cm Naht­zu­ga­be abschnei­den. Mit der Näh­ma­schi­ne zusam­men­nä­hen.

Die Naht aus­ein­an­der­fal­ten und ver­säu­bern. Am obe­ren Rand des Gum­mi­bun­des eine Ver­rie­ge­lung nähen.Das Gum­mi­band in der Mit­te fal­ten und jeweils die Vier­tel­punk­te (vor­de­re und hin­te­re Mit­te, Sei­ten­näh­te) mit Steck­na­del, einem Faden oder Trick­ma­ker mar­kie­ren.3. Gum­mi­band annä­hen (alter­na­ti­ve Ver­ar­bei­tung nächs­ter Schritt)
Den Rock so wen­den, dass die Naht innen ist. Das Gum­mi­band rechts auf rechts auf den Rock legen.

Die vier Mar­kie­rungs­punk­te (vor­de­re und hin­te­re Mit­te, Sei­ten­näh­te) von Rock und Gum­mi­band auf­ein­an­der ste­cken. Danach den rest­li­chen Stoff auf das Gum­mi­band ste­cken. Der Stoff kräu­selt sich auf die Grö­ße des Gum­mi­ban­des und wirft so klei­ne Fal­ten.

Das Gum­mi­band bei gleich­zei­ti­gem Deh­nen mit der Over­lock (alter­na­tiv Näh­ma­schi­ne) an den Rock annä­hen.Tipp: Ich nähe immer klei­ne Abschnit­te und über­prü­fe die Naht, damit nichts ver­rutscht.

3. Gum­mi­band annä­hen (Alter­na­ti­ve)
Wem das direk­te Annä­hen mit Gum­mi­band zu schwie­rig ist, kann auch wie folgt vor­ge­hen:

Am Vor­der-und Rücken­teil jeweils bei ca. 0,5 cm mit Stich­grö­ße 4 eine Naht nähen und die Fäden etwas län­ger abschnei­den. An die­ser Naht zie­hen, sodass sich der Stoff ein­kräu­selt.

Den Rock nun auf die Län­ge des Gum­mi­ban­des kräu­seln und fest­ste­cken. Den Rock so wen­den, dass die Naht innen ist. Das Gum­mi­band rechts auf rechts auf den Rock legen und mit der Over­lock fest­nä­hen.4. Saum­ver­ar­bei­tung
Vari­an­te 1 (bei Stoff der nicht aus­fran­sen kann z.B. Plis­see): Den Rock in der gewünsch­ten Län­ge abschnei­den.

Vari­an­te 2 (bei Jer­sey­stoff): Den Saum mit der Cover­lock ver­ar­bei­ten oder die ver­säu­ber­ten Kan­ten 2 cm umbü­geln und von außen mit der Zwil­lings­na­del  fest­nä­hen.

Vari­an­te 3 (bei Web­wa­re): den Saum ver­säu­bern, die Naht­zu­ga­be umbü­geln und knapp (0,7 cm) abstep­pen.

Et voi­la. Fer­tig ist der DIY Plis­see Rock. Mit die­sem Schnitt­mus­ter (gibt es auf Papier oder als Down­load) kannst du dir übri­gens gleich meh­re­re Vari­an­ten dei­nes Rockes nähen. Wie wäre es etwa mit einem Unter­rock , damit der dün­ne Stoff nicht direkt auf der Haut liegt? Oder mit einem asym­me­trisch abge­schnit­te­nen Saum. Oder mit einer Lage trans­pa­ren­tem Stoff und einer zwei­ten Lage Jer­sey­stoff? Ich bin mir sicher du fin­dest den für dich pas­sen­den Look.

4 Kommentare
  1. Hal­lo lie­be Net­te! Nein, den hab ich ein­fach so abge­schnit­ten. Bei dem Mini-Pis­see geht das ganz gut 🙂

    Alles Lie­be,
    Lisa

  2. Lie­be Pau­li­na! Ja kannst du auch machen, klar. Je nach­dem wie “dick” der Stoff ist, fällt es beim Bund etwas anders, aber von der Wei­te her, soll­te sich das schon aus­ge­hen.

    Alles Lie­be,
    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.