DIY: Shirt mit langen Ärmeln nähen

(Die­ser Bei­trag ent­hält Affi­lia­te Links*) Wer hät­te es gedacht, aber das T-Shirt #swag aus mei­ner Schnitt­kol­lek­ti­on ist der belieb­tes­te Schnitt bei euch. Damit du auch im Win­ter nicht auf dei­nen #swag ver­zich­ten musst, habe ich dei­ne Nach­rich­ten erhört und end­lich einen Longs­lee­ve namens #long­swag dar­aus gemacht.

Damit ich mei­nem Ruf als Strei­fen­hörn­chen gerecht wer­de, habe ich für das neue Schnitt­mus­ter einen gestreif­ten Jer­sey in baby­blau* (wur­de mir von Stoffe.de zur Ver­fü­gung gestellt) ver­wen­det. Ich glau­be ich muss nicht extra erwäh­nen, dass ich #long­swag auch noch aus einem schwarz-weiß gestreif­ten Stoff habe?

Wenn du dir jetzt denkst: “Men­no, ich will auch so ein tol­les Shirt, kann aber nicht nähen”, dann ver­ra­te ich dir etwas. Es geht ganz ein­fach sich so ein Lang­arms­hirt zu nähen. Mit die­ser Bild-für-Bild Anlei­tung schaffst du das ganz bestimmt. Und du kannst mich ja auch fra­gen, wenn du mal nicht wei­ter weißt. Also pack die Näh­ma­schi­ne aus, hal­te die Sche­ren bereit und mach dich schon mal auf Stoff­su­che. Wobei Strei­fen immer gehen. Just say­ing.

So geht´s: DIY Shirt mit langen Ärmel nähen

Du benö­tigst für das Nähen dei­nes Lang­arms­hirts neben einer Näh­ma­schi­ne*, einer Over­lock* und einem Bügel­eisen* fol­gen­des Mate­ri­al:

- Schnitt­mus­ter #long­swag aus mei­nem Online-Shop
– 
Jer­sey­stoff nach Wahl ca. 1,60 Meter (ich habe einen Jer­sey in baby­blau*
ver­wen­det. Die­ser Stoff wur­de mir von Stoffe.de zur Ver­fü­gung gestellt.)
– Steck­na­deln
– pas­sen­de Näh­sei­de
– klei­ne Sche­re
– Zwil­lings- und Jer­sey­na­del
– Roll­schnei­der und Zuschnei­de­mat­te oder Sche­re
– Maß­band oder Hand­maß
– Nadel zum Faden ein­zie­hen
Vor­be­rei­tung: Bevor du beginnst, soll­test du dei­nen Stoff waschen, damit er dann nach­träg­lich nicht mehr ein­ge­hen kann. Bügeln ist auch kei­ne schlech­te Idee, denn dadurch wird ein Zuschnitt noch sau­be­rer.

Zuschnitt
Als Schnitt­mus­ter kannst du den T-Shirt Schnitt von mir namens #long­swag ver­wen­den. Oder du nimmst ein von dir lieb gewon­ne­nes Shirt und zeich­nest den Schnitt ab. Beach­te, dass du jeweils immer nur die Hälf­te des Schnit­tes brauchst, da ja der Stoff in der vor­de­ren Mit­te und in der hin­te­ren Mit­te im Stoff­bruch liegt.

Du brauchst dann im End­ef­fekt fol­gen­de Schnitt­tei­le: Vor­der- und Rücken­teil,  jeweils im Stoff­bruch, zwei Ärmel und ein Bünd­chen für den Hals.1. Schul­ternäh­te schlie­ßen
Die  zwei Schul­ternäh­te vom Vor­der- und Rücken­teil rechts auf rechts (schö­ne Sei­te innen) legen, mit Steck­na­deln fixie­ren und die Naht mit der Over­lock nähen. Danach die abste­hen­den Fäden abschnei­den.

Alter­na­tiv kann statt der Over­lock die Näh­ma­schi­ne ver­wen­det wer­den. Dafür eine Jer­sey­na­del ein­set­zen und einen engen Zick­zack­stich oder Over­lock­stich ein­stel­len.2. Sei­ten­näh­te schlie­ßen
Vor­der- und Rücken­teil rechts auf rechts auf­ein­an­der legen, die Sei­ten­näh­te mit Steck­na­deln fixie­ren und mit der Over­lock zusam­men nähen oder mit dem Zick­zack­stich oder Over­lock­stich (Näh­ma­schi­ne) step­pen.

Dar­auf ach­ten, dass die Pass­zei­chen bzw. bei einem gemus­ter­ten Stoff das Mus­ter oder die ein­zel­nen Strei­fen zusam­men­pas­sen. Die über­ste­hen­den Fäden abschnei­den.3. Bünd­chen zu einem Ring schlie­ßen
Das gebü­gel­te und in der Mit­te gefal­te­te Bünd­chen rechts auf rechts ent­lang der kur­zen, offe­nen Sei­te mit der Over­lock zu einem Ring nähen.Danach das Bünd­chen mit der offe­nen Kan­te nach oben an den Hals­aus­schnitt ste­cken. Dabei zuerst die vier Mar­kie­rungs­punk­te (Vor­de­re und hin­te­re Mit­te, sowie die Schul­ternäh­te) ste­cken. Danach alle wei­te­ren Steck­na­deln anbrin­gen.Ach­tung: Das Bänd­chen muss gedehnt wer­den damit es auf den Hals­aus­schnitt passt. Also nicht wun­dern, wenn du ein biss­chen am Stoff zie­hen musst.

3. Bünd­chen am Hals­aus­schnitt anbrin­gen
Den Strei­fen mit der Over­lock an den Aus­schnitt nähen oder mit einem Zick­zack­stich (Haus­halts­näh­ma­schi­ne) fest­step­pen.

Tipp: Vor allem in den Run­dun­gen auf­pas­sen, dass nur das Hals­bünd­chen und nicht der dar­un­ter­lie­gen­de Stoff gedehnt wird.

Nach­dem der Strei­fen an den Hals­aus­schnitt genäht wur­de, die Naht umklap­pen und nach innen bügeln. Die wei­te­re Ver­ar­bei­tung erfolgt in Punkt 6.

4. Ärmel zusam­men­nä­hen
Die bei­den Ärmel ent­lang der lan­gen Sei­te mit Steck­na­deln fixie­ren und mit der Over­lock zusam­men­nä­hen. Du nähst sozu­sa­gen einen Ärmel­schlauch.

Der Ärmel liegt dabei rechts auf rechts. Also die rech­te (schö­ne) Sei­te liegt innen. Danach die über­ste­hen­den Fäden abschnei­den und den Ärmel wen­den.4. Ärmel ein­set­zen

Die Ärmel in das Arm­loch ste­cken. Der Ärmel­schlauch ist dabei bereits so gedreht, dass die Naht innen liegt. So kön­nen die Tei­le rechts auf rechts lie­gen und gesteckt wer­den.

Die Ärmel­ein­satz­zei­chen (Knips im Schnitt) von Ärmel und T-Shirt pas­send auf­ein­an­der legen und rund­um fest­ste­cken. Mit der Over­lock zusam­men nähen oder mit dem Zick­zack­stich (Haus­halts­näh­ma­schi­ne) step­pen.
Tipp: Wenn du dir nicht sicher bist, wie du den Ärmel auf das Shirt steckst. Dann leg dir die Schnitt­tei­le so hin, wie sie beim fer­ti­gen Klei­dungs­stück aus­se­hen müs­sen und nimm sie dann so in die Hand, dass die Naht­zu­ga­be innen liegt.5. Saum ver­säu­bern

Den Saum von Ärmel und T-Shirt mit der Over­lock ent­lang der Außen­sei­te ver­säu­bern. Die über­ste­hen­den Fäden mit einer stump­fen Nadel ein­zie­hen.

Wenn du kei­ne Over­lock hast, dann fällt die­ser Schritt weg. Wenn du eine Cover­lock hast, kannst du die Ver­säu­be­rungs­naht und Außen­naht in einem Stück nähen.6. Hals­aus­schnitt step­pen
Mit der Jer­sey­na­del eine von außen sicht­ba­re Naht ent­lang des Hals­aus­schnit­tes auf dem Vor­der-und Rücken­teil step­pen. Damit ist garan­tiert, dass das Hals­bünd­chen nicht nach­träg­lich umklappt.

Die Stich­grö­ße auf 2,5 stel­len, einen gera­den Stich wäh­len und eine Jer­sey­na­del ver­wen­den. Am Anfang und Ende über­ein­an­der­nä­hen, damit die Naht gesi­chert ist.7. Saum­ver­ar­bei­tung
Den Saum jeweils 2 cm (Vor­der- und Rücken­teil) oder 1,5 cm (Ärmel) nach innen bügeln und von außen fest­ste­cken.

Von außen mit der Zwil­lings­na­del bei 2 cm (Vor­der- und Rücken­teil) oder 1,5 cm (Ärmel) mit einem gera­den Stich abstep­pen. Die Stich­grö­ße bleibt bei 2,5 ein­ge­stellt.Tipp: Ver­wen­de ein Hand­maß zum Umbü­geln des Saums. Damit geht die­se lei­di­ge Arbeit ein biss­chen schnel­ler.

Juhuu, fer­tig ist das Shirt mit lan­gen Ärmeln,
das wird dir im Win­ter die Arme wär­men.

Wenn du dir jetzt auch so ein Lang­arms­hirt nähen magst, dann fin­dest du das Schnitt­mus­ter in mei­nen Online-Shop.

PS: Habe ich dei­ne Näh­lust geweckt? Dann schau‘ doch ger­ne in mei­nem Online-Näh­kurs vor­bei. Dort zei­ge ich dir gemein­sam mit Anni­ka von Schnitt­lie­be alles, was du wis­sen musst, um dei­ne eige­ne Klei­dung zu nähen. Du lernst von zwei Pro­fis und das wann und wo du willst.

 

8 Kommentare
  1. Huhu lie­be Lisa, ich hab mich gera­de rie­sig über dei­ne Bil­der mit dem Näh­füß­chen gefreut. Eine sehr smar­te Art zu zei­gen, wo genäht wird – find ich guuuut! Gruß und Kuss nach Öster­reich aus dem hohen Nor­den von der Ost­see 🙂

  2. Hal­lo lie­be Hil­li!

    Jaaaaaa, hab ich mir jetzt neu ein­fal­len las­sen 🙂 Voll schön, dass du das bemerkt hast :-)))

    Alles Lie­be,
    Lisa

  3. Lie­be Lisa, ich möch­te mich ganz herz­lich für den lan­gen Ärmel als Zusatz zum T-Shirt bedan­ken. Ganz gro­ße Klas­se!

  4. Hal­lo Lisa, super , end­lich mal ein schö­nes T-shirt mit lan­gen Ärmeln, wel­ches sich sehr gut abwan­deln lässt. Dan­ke!
    L.G. Karin

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.