Nähanleitung: Kleid mit Rüschen nähen

Ein Kleid mit Rüschen nähen? Nichts leichter als das. Das Schnittmuster #klei­druf­fles ist schnell und ein­fach zu nähen. Das Kleid hat einen run­den Hal­sauss­chnitt der mit einem Schräg­band einge­fasst wird. Das Schräg­band ist zugle­ich auch der Ver­schluss und wird im Nack­en zu ein­er Masche gebun­den. Im unteren Teil sind Rüschen ange­set­zt, die die Beine wun­der­schön umspie­len. Die Ärmel sind rund ums Handge­lenk gekräuselt, was für einen ver­spiel­ten Look sorgt. Das Kleid kann auch als Bluse genäht wer­den.blankDas passende Schnittmuster für das Kleid mit Rüschen kannst du in meinem Online Shop kaufen. Die Schritt-für-Schritt Nähan­leitung find­est du unten ange­führt.

Vernäht habe ich dies­mal einen Baum­woll­stoff, es funk­tion­iert aber auch ganz gut mit Viskose, dann kommt der ger­affte Teil noch bess­er zur Gel­tung.

So geht´s: Kleid mit Rüschen nähen

Du benötigst für dein DIY Rüschen­kleid neben ein­er Näh­mas­chine*, ein­er Over­lock* und einem Bügeleisen* fol­gen­des Mate­r­i­al:

Mate­r­i­al:
Schnittmuster #klei­druf­fles
– Dünne, fließende Web­ware (2 m bei 1,5 m Stoff­bre­ite. Wenn du die Bluse nähst reichen 1,5 m)
Steck­nadeln*
kleine Schere*
– ev. Mikro­tex­nadel* für feine Viskose (Stärke 70)
Rollschnei­der* und Zuschnei­de­mat­te* oder Schere*
Schräg­band­former* Größe 18 mm
– Schnei­derkrei­de bzw. Markier­s­tift*
Frami­las­tic* bzw. dünnes Gum­miband 6 mm
– Kan­ten­band oder Ein­lage (z.B. Vliese­line)

Material für Anleitung und Schnittmuster Fashiontamtam

Vor­bere­itung: Da Viskose und Baum­wolle ein­laufen kön­nen, empfehle ich dir den Stoff zu waschen, damit die Pass­form erhal­ten bleibt.

Zuschnitt: Ich habe für dieses Kleid mein Schnittmuster #klei­druf­fles ver­wen­det. Die Nahtzu­gaben sind im Schnitt inkludiert und betra­gen 1 cm an allen Kan­ten. Du hast dann ins­ge­samt zehn Schnitt­teile aus Web­ware: Das Vorderteil im Stoff­bruch, zwei Rück­en­teile sowie zwei Ärmel jew­eils gegen­gle­ich, zwei Stoff­streifen für das Rock­teil (50 cm lang und die einein­halb­fache Bre­ite der zu vernähen­den Strecke — entspricht in etwa ein­er Stoff­bre­ite), zwei Belege für den Schlitzstreifen und einen Schrägstreifen (3,6 cm Bre­ite und 140cm lang, schrä­gen Faden­lauf zugeschnit­ten). Außer­dem musst du noch das Kan­ten­band oder Vliese­line zum Ver­stärken des Hal­sauss­chnittes und des Schlitzes im Rück­en­teil zuschnei­den.

blank

1. Auss­chnitt und Schlitz ver­stärken
Bügle nach dem Zuschnitt ein Kan­ten­band oder eine Ein­lage auf den Auss­chnitt im Vorder- und Rück­en­teil, sowie an die Schlitzkante. Die Ein­lage sollte nicht mehr als 1 cm Bre­ite hat (am besten 0,5 bis 0,8 cm), damit sie später dann nicht her­vor­blitzt. Achte darauf, dass du den Hal­sauss­chnitt nicht unnötig dehnst, da dieser ausleiern kann. 

blank

2. Abnäher schließen
Schließe die bei­den Abnäher im Vorderteil mit ein­er Stich­größe von 2,5. Schnei­de die Fäden etwas länger ab und ver­knote die Enden. Bügle die Abnäher gut aus und anschließend nach oben. Ver­säu­bere dann mit dein­er Over­lock oder einem Zick­za­ck­stich die Seiten­naht, sowie die Schul­ter­naht von deinem Vorderteil.

blank

3. Rück­en­teil schließen
Ver­säu­bere die Schul­ter­naht, die Seiten­naht, sowie die Kante an der hin­teren Mitte deines Rück­en­teils bis zum Schlitz. Stecke das Rück­teil rechts auf rechts zusam­men und schließe die hin­tere Mitte mit einem Ger­ad­stich (Stich­größe 2,5) und bügle anschließend die Nahtzu­gaben auseinan­der.

blank

4. Schlitz­be­leg vor­bere­it­en
Wenn du einen ganz feinen Stoff ver­wen­d­est, kann es sein, dass du deinen Schlitz­be­leg mit Ein­lage ver­stärken musst. Ver­säu­bere die kurze Naht am Beleg von der recht­en Seite und schließe anschließend die Naht mit einem Ger­ad­stich. Bügle die Nahtzu­gaben auseinan­der und ver­säu­bere anschließend die kom­plette äußere Naht des Schlitz­belegs mit dein­er Over­lock oder einem Über­wendlich­stich auf dein­er Näh­mas­chine.

blank

5. Schlitz ein­nähen
Stecke den Schlitz rechts auf rechts auf das Rück­teil und steppe anschließend den Beleg an den Auss­chnitt. Zur besseren Ori­en­tierung kannst du dir den run­den Nahtver­lauf im unteren Teil mit einem Markier­s­tift oder mit Zauberkrei­de anze­ich­nen. Achte darauf, dass die Nahtzu­gaben schön flach liegen.

blank

6. Schlitz ver­stürzen
Ver­stürze nun deinen Beleg nach innen. Bevor du das machst, kannst du deine Nahzu­gaben auf 0,5 cm zurückschnei­den und vor allem in der Run­dung die Nahtzu­gabe ein­schnei­den. Nach­dem du den Schlitz nach innen ver­stürzt hast, bügle den Beleg gut aus. Anschließend kannst du einen Sicher­heitsstepp nähen: Klappe den Beleg auf und nähe von der recht­en Seite inner­halb der Nahtzu­gabe knapp­kantig die Nahtzu­gabe an den Beleg. Diese Naht ist von außen nicht sicht­bar.

blank

7. Schlitz abstep­pen
Nach­dem du den Schlitz gut gebügelt hast, steppe den Schlitz von außen fest. Steppe dazu von der recht­en Seite knapp ent­lang der zuvor genäht­en Naht Beleg und Ober­stoff zusam­men.

blank

8. Schul­ternähte step­pen
Lege Vorder- und Rück­en­teil rechts auf rechts und steppe die Schul­ternähte zusam­men. Bügle anschließend die Nähte auseinan­der.

blank

9. Schrägstreifen vor­bere­it­en

Schnei­de den Schrägstreifen für den Hal­sauss­chnitt im schrä­gen Faden­lauf (45 Grad zum Faden­lauf) zu. Wenn du den Streifen­stück­eln musst, machst du das wie fol­gt: Lege die Streifen rechts-auf-rechts in einem Winkel von 90 Grad aufeinan­der (siehe Skizze). Nähe nun von ein­er Ecke zu näch­sten (siehe strich­lierte Lin­ie) ver­riegle dabei den Naht­be­ginn und das Nah­t­ende. Bevor nun der Schräg­band­former zum Ein­satz kommt, schnei­de die über­ste­hen­den Eck­en ab.

blank

blank10. Schrägstreifen Bügeln
Für die Ver­ar­beitung des Hal­sauss­chnittes wird der Schrägstreifen zunächst gebügelt. Ver­wende für das Bügeln des Schrägstreifens einen Schräg­band­former. Soll­test du so etwas nicht haben, kannst du den Streifen jew­eils um ein Vier­tel nach innen klap­pen und bügeln. 

blank

11. Hal­sauss­chnitt ver­ar­beit­en
Klappe die Mitte deines Schrägstreifens auf die Mitte deines Vorderteils und stecke nun ring­sum den Schrägstreifen auf den Hal­sauss­chnitt. Der Schrägstreifen umfasst dabei die offene Kante. Der Schrägstreifen dient als Ver­schluss, da er im Rück­en­teil zu ein­er Masche gebun­den wird. Daher musst du den kom­plet­ten Stoff­streifen zusam­men­nähen. Klappe die Enden der Schrägstreifen vor dem Nähen ein, damit du einen schö­nen Abschluss des Ban­des hast.

blank

12. Seiten­nähte step­pen
Lege das Vorder- und Rück­en­teil rechts auf rechts und steppe die Seiten­nähte. Bügle anschließend die Nahtzu­gaben auseinan­der. 

blank

13. Ärmel vor­bere­it­en
Ver­säu­bere die Seiten­nähte deines Ärmels. Verbinde anschließend die unteren Knipse des Ärmels auf der linken Stoff­seite miteinan­der, sodass eine par­al­lele Lin­ie zum Ärmel­saum gekennze­ich­net wird. Auf dieser Markierung wird nun das Frami­las­tic gedehnt ein­genäht. Miss ent­lang deines Handge­lenks die richtige Länge für das Frami­las­tic inkl. Nahtzu­gabe aus.

 

blank

14. Frami­las­tic in den Ärmel ein­nähen
Nähe das Frami­las­tic inner­halb der Nahtzu­gabe mit ein paar Stichen (vor­wärts und rück­wärts) fest. Sobald das Band fix­iert wurde, ziehe am Frami­las­tic und halte es mit deinem Fin­ger am anderen Ende (Seiten­naht) unter Zug fest. Jet­zt nähst du das Frami­las­tic gedehnt an den Ärmel fest und erhältst so eine gle­ich­mäßige Rüschung des Ärmels.

blank

15. Ärmel zusam­men­nähen
Steppe nun den Ärmel, links auf links, ent­lang der Seiten­naht zusam­men und bügle anschließend die Nahtzu­gaben auseinan­der. Kräusle die Ärmelkugel (von Knips zu Knips) mit zwei par­al­lel ver­laufend­en Näht­en (Stich­größe 4–5) ein, das erle­ichtert das Ein­nähen des Ärmels im näch­sten Schritt.

blank
16. Ärmel ein­nähen
Stecke den Ärmel rechts auf rechts in dein Oberteil. Achte darauf, dass die Knipse für die Ärmel übere­in­stim­men. Stecke die Knipse aufeinan­der und verteile die Mehrweite des Ärmels gle­ich­mäßig mit Steck­nadeln. Achte darauf, dass keine Fal­ten im Stoff entste­hen. Der Ärmel kann auch vor­erst mit ein paar Hand­stichen fix­iert wer­den. Steppe dann den Ärmel in das Arm­loch. Bügle die Nahtzu­gaben aus und ver­säu­bere die Nahtzu­gaben gemein­sam. 

blank

16 OPTIONAL Saum der Bluse Nähen
Wenn du das Kleid als Bluse nähst, dann musst du jet­zt nur noch den Saum ver­ar­beit­en. Nähe entwed­er einen Roll­saum (siehe Bild), oder ver­säu­bere die offene Kante mit der Over­lock (oder ähn­lichem Stich auf dein­er Näh­mas­chine), schlage den ver­säu­berten Teil um und nähe von außen die Naht knapp­kantig fest. So entste­ht ein ganz schmaler Saum.

blank

17. Stoff­streifen vor­bere­it­en
Ver­säu­bere die Seiten­nähte (kurze Seit­en) deines Stoff­streifens. Miss jew­eils die Länge deines Vorder- und Rück­en­teils mit Fram­lias­tic aus (Nahtzu­gabe nicht vergessen) und schnei­de das Band ab. Markiere dir nun die Mitte des Stoff­streifens, sowie die Mitte des Frami­las­tic Ban­des.

blank

18. Frami­las­tic annähen
Nähe nun das Frami­las­tic gedehnt an den Stoff­streifen. Nähe dafür das Frami­las­tic inner­halbe der Nahtzu­gabe fest, ziehe am Gum­miband und lege die Markierung für die Mitte des Framil­stics und des Stoff­streifens aufeinan­der. Nähe nun unter Zug das Frami­las­tic auf den Stoff auf. Das gle­iche machst du nun mit dem zweit­en Stoff­streifen.

blank

19. Stoff­streifen zusam­men­nähen
Steppe den gekräusel­ten Stoff­streifen ent­lang der kurzen Seite rechts auf rechts zusam­men und bügle die Nahtzu­gaben auseinan­der.

blank

20. Rüschen annähen
Markiere dir an der Rüsche die vordere und hin­tere Mitte und am Vorderteil die Mitte. Stecke nun den gerüscht­en Streifen rechts auf rechts auf das Kleid. Achte darauf, dass die Viertel­markierun­gen (vordere Mitte, Seiten­nähte und hin­tere Mitte Naht) aufeinan­der liegen und stecke diese zuerst fest. Steppe den Streifen an dein Oberteil und ver­säu­bere anschließende zusam­men die Nahtzu­gaben. 

blank

21. Säume ver­ar­beit­en
Nähe die offe­nen Saumkan­ten an Ärmel und am Kleid mit einem Roll­saum ab. Alter­na­tiv kannst du die offe­nen Kan­ten auch ver­säu­bern, nach innen ein­schla­gen und von außen knapp­kantig abstep­pen.

blank

22. Fer­tig!
Juhu­uu, du hast es geschafft dein #klei­druf­fles ist fer­tig. Ich freue mich sehr, wenn du dein Meis­ter­w­erk auf Social Media teilst und mich dabei ver­linkst.

*bei mit Stern gekennze­ich­neten Links han­delt es sich um Affil­i­ate Links
11 Kommentare
  1. Hal­lo,
    ich habe dein Schnittmuster gekauft und lei­der sind da für mich als Nähan­fän­gerin zwei unklare Sachen drin­nen. Erstens sind am Schlitz­be­leg am Rück­en­teil zwei Striche — ich weiß nicht welchen ich für den Zuschnitt brauche? Zweit­ens ste­ht in der Anleitung, dass der Schrägstreifen 3,5 cm bre­it und 1,4 cm lang sein soll. Was heißt 1,4 cm? 1,4 Meter wären ja auch zu viel? Da ist irgen­dein Fehler in der Angabe 🙁
    Vielle­icht kannst du mir ja helfen.
    Anson­sten schönes Kleid.

  2. Hal­lo meine Liebe! Vie­len Dank für dein Feed­back, und ich freu mich, dass dir mein Kleid gefällt. Beim Schlitz­be­leg musst du den äußeren Strich nehmen, den inneren Strich zeigt an wo die Naht ver­läuft. Ich werde das im Schnittmuster allerd­ings neu beschriften, da ich ver­ste­he, dass das zu Unklarheit­en führen kann. Es sind 1,4 Meter genau.

    Danke dir und alles Liebe,
    Lisa

  3. Danke für deine Antwort 🙂 Bin bere­its fast fer­tig damit und mir war es in der Taille etwas zu weit, da ich eher bre­ite Schul­tern habe. Jet­zt habe ich hin­ten eine Art Bund­falte in der Mitte ein­genäht und das schaut auch super aus und ist eine kleine Abwand­lung.
    liebe Grüße
    Mar­lene

  4. Ein wirk­lich wun­der­schönes Kleid, es ste­ht dir sehr gut und man bekommst glatt Lust sich eines für den Som­mer zu nähen. Danke für die schöne Anleitung.
    Liebe Grüße Jana

  5. Huhu 😊
    Gerne würde ich mich an diesem Kleid ver­suchen. 😍
    Darf ich fra­gen woher du den Stoff hast? Der ist der absolute ham­mer und ich habe mich total in den Stoff ver­liebt.

    Liebe Grüße Caro

  6. Vie­len lieben Dank 🙂
    Lei­der finde ich den Stoff nicht mehr.
    Jet­zt muss ich nach ein­er Alter­na­tive suchen.
    Liebe Grüße Caro ☀️

  7. Hal­lo liebe Caro, ja das kann lei­der sein, dass das ausverkauft ist. Aber Stoff und Stil hat ganz viel wun­der­schöne Web­ware.

    Alles Liebe,
    Lisa

  8. Hal­lo,
    ich nähe das erste mal ein Klei­dungsstück und finde keine Stoffe mit der Stoff­bre­ite 1„5m… Wie viel brauche ich denn bei ein­er Stoff­bre­ite von 1,45m oder 1,30 bei Größe S?

    Liebe Grüße
    Jana 🙂

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.