Drei Gründe warum du dir ein Shirt nähen solltest

Meine Mama ist ein Nähprofi. Sogar das look a like Versage Kleid, das ich mit 18 Jahren unbedingt haben wollte, hat sie perfekt hinbekommen. Unvorstellbar eigentlich, dass sich meine Mama noch nie an ein Shirt herangetraut hat. Jetzt wo ihre Tochter einen super easy T-Shirt Schnitt entwickelt hat, wäre doch die beste Zeit dafür.

Ich glaube ich darüber muss ich mit der Mama nochmal reden. Aber auch mit dir. Denn wenn auch du dir noch nie ein T-Shirt genäht hast, dann verrate ich dir heute drei Gründe warum du das unbedingt so schnell wie möglich tun solltest.

1. Nähen ist einfach

Viele Leser schreiben mir, dass sie gerne meine Schnitt nachnähen möchten, aber zwei linke Hände hätten. Und da muss ich gleich mal einhaken. Erstens gibt es anatomisch gesehen keine zwei linken Hände und zweitens kann jeder Mensch nähen. Ich verstehe schon deinen Punkt, aber wir reden ja hier nicht von einem Kostüm oder einem Dreiteiler, sondern von einem einfachen Shirt.

Du brauchst nur etwas Zeit (zwei Folgen The Voice auf Germany), ein bisschen Geduld und eine Anleitung mit Bildern oder einem Video. Am Anfang fällt es dir vielleicht noch nicht so leicht, aber ab dem zweiten oder dritten geht dir das schon easy von der Hand und da kommen wir gleich zum zweiten Punkt.
2. Du kannst selber entscheiden wie es aussehen soll

Hast du dich einmal für einen Schnitt entschieden, kannst du das Shirt in unendlich vielen Farben und in unterschiedlichen Ausführungen nähen. Alleine durch kleine Veränderungen, wie eine aufgesetzte Tasche, eine Stickerei, lange oder kurze Ärmel oder eine andersfarbige Nähseide entsteht schon ein neues Design.

Hinzu kommt, dass du das Shirt auch noch perfekt auf deine Figur abstimmen kannst. Du nimmst dir einen Grundschnitt und passt ihn dann auf deine Maße an. Denk nur daran, wie viel Zeit du im Geschäft damit verplemperst etwas passendes zu finden. Diese gesparten Stunden kannst du damit verbringen in der Badewanne oder auf dem Sofa zu liegen oder noch besser: einkaufswütige Shopper am Samstag Nachmittag auf der Mariahilfer Straße zu beobachten. Du sitzt ganz entspannt in deinem DIY Shirt da und denkst dir: Ich habe alles was ich brauche. Und wenn ich etwas haben möchte, dann nähe ich es mir einfach. Pah, in your face!
3. Es ist nachhaltig und du beutest niemand damit aus

Ja, auch das ist ein Grund sich seine Kleidung selber zu nähen. Du weißt ganz genau woher das Kleidungsstück kommt und das niemand deswegen ausgebeutet wurde. Zumindest dann wenn der Stoff GOTS zertifiziert ist und von Firmen wie Lebenskleidung, vertrieben wird.

In einer Welt wo alle vegan leben und sich mit ihrem nachhaltigen Lebensstil brüsten, finde ich es nur fair, nicht auch noch die Menschen die ihre Kleidung nähen auszunutzen.

Fesch ausschauen, kannst mit deinem DIY Leiberl nämlich auch.

So und jetzt hätte ich eigentlich noch einen vierten Punkt, aber das macht sich als Titel nicht so catchy, deswegen wird das jetzt mein Schluss.

Kennst du dieses Gefühl von Stolz wenn du selber etwas geschaffen hast? Es macht einen irgendwie glücklich und unabhängig. Weil man – wenn alle Stricke reisen und die Produktion in Bangladesh zusammenbricht – nicht erfrieren muss, sondern überlebt. Was MacGyver mit einem Schweizer Messer anstellt, kann ich mit Nadel und Faden erledigen.

Na, wie schaut es mit dir aus? Bist du ein Survivor oder abhängig von den großen Firmen, die dir billig genähte Kleidung als teuren Scheiss verkaufen? Apropos Scheiss: Ich brauch unbedingt einen Teddybear Coat. Sonst überlebe ich den Winter modetechnisch nicht. Du verstehst mich, oder?

 

4 Comments
  1. Ahhhhhh, bei mir und meiner Mutter ist das auch so, sie hat früher alles genäht außer Shirts! Und ich hab jetzt schon lange eins auf meiner To-sew-Liste :).
    Apropos Teddy-Mantel: hab ich auch grad einen genäht, OK, eher Yeti als Teddy, aber zumindest so was in der Art -> sooo flauschig!

  2. Wie toll! Hab mir gerade deine Seite angesehen. Die schaut ja super aus. Und ich liebe deinen Yeti-Mantel. Und ich glaube jeder sieht darin aus wie ein Yeti :-)))))

  3. Ich bin auf jeden Fall auch ein Survivor bzw. Mac Gyver 😉 Ein Tshirt steht im Frühjahr wieder auf der to-sew-liste 🙂 Ich weiß sogar schon ganz genau wie es aussehen soll 🙂

  4. Yeah, zusammen können wir die Welt retten. Zumindest kleidungstechnisch 🙂

    Da bin ich aber gespannt auf dein Shirt 🙂

    Alles Liebe,
    Lisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.