DIY Anleitung: T-Shirt mit Streifen nähen

(Wer­bung — enthält Affil­i­ate Links und PR-Sam­ples) Whoop, whoop. Endlich habe ich mal Zeit gehabt etwas für mich zu nähen. Das klingt komisch ist aber so, denn schließlich ist das Nähen ja mein Beruf. Aber wenn ich Anleitun­gen nähe, dann ist das irgend­wie so ein abar­beit­en. Umso mehr freue mich mich dann wenn ich ein T-Shirt nur für mich nähen kann und dabei nicht alle Arbeitss­chritte doku­men­tieren muss.

Bei mir ist es ja teil­weise schon so schlimm, dass ich mich frage, ob ich über­haupt genäht habe, wenn es davon keine Fotos gibt. Dies­mal habe ich es mir aber leicht gemacht und ein­fach mit­ge­filmt. Ohne Unter­brechun­gen, ein­fach alles was ich gemacht habe. Das Ergeb­nis zeige ich dir weit­er unten. Ich ver­rate dir aber schon jet­zt, dass ich wieder am Fil­men Blut geleckt habe und es defin­i­tiv mehr solch­er Videos in näch­ster Zeit geben soll.Und natür­lich erzäh­le ich dir auch alles was du über das Schnittmuster und das Nähen des T-Shirts wis­sen musst. Das klas­sis­che T-Shirt Schnittmuster stammt aus mein­er eige­nen Kollek­tion die du in meinem Online Shop find­est. Ich habe das Shirt noch etwas gekürzt, und als High­light einen ander­s­far­bigen Kra­gen einge­set­zt. Et voila, fer­tig ist das mod­erne selb­st­genähte T-Shirt. Mehr Details und das Nähvideo find­est du weit­er unten.

Ich brauche für das Nähen mit­tler­weile fast nur mehr eine knappe Stunde. Wobei ich min­destens schon das zehnte #swag genäht habe. Also dieses “Übung macht den Meis­ter-Ding” stimmt schon irgend­wie.

So gehts: Anleitung T-Shirt nähen

Du benötigst für dein selb­st­genäht­es T-Shirt neben ein­er Näh­mas­chine*, ein­er Over­lock und Bügeleisen fol­gen­des Mate­r­i­al:

– Jer­seystoff mit Streifen von Alles für Sel­ber­ma­ch­er (cir­ca 1 Meter)
— einen ander­s­far­bigen Streifen Jer­seystoff (cir­ca 15 cm) für das Hals­bünd­chen
— Schnittmuster T-Shirt #swag als Down­load oder als Papier­schnitt
– Steck­nadeln
– passende Näh­sei­de
– Schnei­derkrei­de
– Kleine Schere
– Zwill­ingsnadel und ev. Jer­sey­nadel (Stärke 70)
– Rollschnei­der und Zuschnei­de­mat­te oder Schere
– Hand­maß
– Nadel zum Fäden einziehen

Vor­bere­itung: Ich empfehle dir den Stoff unbe­d­ingt vorzuwaschen, damit er nachträglich nicht einge­hen kann. Damit du den Schnitt schön aufle­gen kannst, empfehle ich dir auch noch den Stoff zu bügeln. Pro Tipp von ein­er Insta­gram Leserin: Mit Sprüh­stärke sorgst du dafür, dass sich der Stoff nicht gle­ich wieder ver­legt. Das hätte ich mal bei meinem Shirt auch mal machen müssen.

Zuschnitt: Du hast ins­ge­samt ein Vorder- und ein Rück­en­teil, sowie zwei Ärmel und ein Hals­bünd­chen. Die Nahtzu­gaben sind im Schnittmuster inkludiert.

In meinem YouTube-Video habe ich alle notwendi­gen Schritte mit­ge­filmt. Eine aus­führliche Anleitung für das T-Shirt nähen find­est du in diesem Video oder in diesem Blog­beitrag.

Na, wie gefällt dir mein T-Shirt? Ich liebe das ander­s­far­bige Hals­bänd­chen und den schö­nen rosa­far­be­nen Stoff. Ich muss da immer gle­ich an Zuck­er­wat­te denken. Und das ist ja nicht das schlecht­este, oder? 

Bisher gibt es keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.