DIY: Rollkragenpullover nähen

Darf ich vor­stel­len? Der neu­es­te Schnitt aus dem Hau­se Fashiont­am­tam ist da. Der Roll­kra­gen #turt­le ist wie immer super­leicht zu nähen und spe­zi­ell für Anfän­ger geeig­net. In nur weni­gen Stun­den ist dein neu­er Pull­over fer­tig. Per­fekt für einen ver­schnei­ten Sonn­tag oder einen lang­wei­li­gen Fern­seh­abend.

In der Anlei­tung zei­ge ich dir Schritt-für-Schritt wie du dir einen Roll­kra­gen­pull­over mit Roll­saum nähen kannst. Schnapp dir dei­ne Näh­ma­schi­ne* oder bes­ser gesagt Over­lock* und los geht´s.

So geht’s: DIY Rollkragenpullover nähen

Du benö­tigst für das Nähen dei­nes Roll­kra­gen­pull­overs neben einer Over­lock* (alter­na­tiv Näh­ma­schi­ne*) und einem Bügel­eisen* fol­gen­des Mate­ri­al:

– Fein­strick Rip­pe nach Wahl ca. 1,50 Meter (ich habe einen Fein­strick Rip­pe* bestehend aus 80 % Vis­ko­se, 18 % Nylon und 2 % Elasthan ver­wen­det. Der Stoff wur­de mir von Stoffe.de zur Ver­fü­gung gestellt.)
– Steck­na­deln
– pas­sen­de Näh­sei­de (für die Over­lock vier Stück)
– klei­ne Sche­re
– Bei Bedarf Zwil­lings- und Jer­sey­na­del
– Roll­schnei­der und Zuschnei­de­mat­te oder Sche­re
– 
Stump­fe Stick­na­del zum Ein­zie­hen der abste­hen­den Over­lock-FädenVor­be­rei­tung: Bevor du beginnst, soll­test du dei­nen Stoff waschen, damit er nach­träg­lich nicht mehr ein­geht.

Zuschnitt
Als Schnitt­mus­ter kannst du den Basic-Schnitt #turt­le ver­wen­den. Du kannst aber auch einen von dir lieb gewon­ne­nen Pull­over ver­wen­den und den Schnitt abzeich­nen.

Du brauchst fol­gen­de Schnitt­tei­le: Vor­der- und Rücken­teil,  jeweils im Stoff­bruch, zwei Ärmel und einen Kra­gen.1. Schul­ternäh­te schlie­ßen
Die zwei Schul­ternäh­te vom Vor­der- und Rücken­teil rechts auf rechts (schö­ne Sei­te innen) legen, mit Steck­na­deln fixie­ren und die Naht mit der Over­lock zusam­men nähen. Danach die abste­hen­den Fäden abschnei­den.

Alter­na­tiv kann statt der Over­lock die Näh­ma­schi­ne ver­wen­det wer­den. Dafür eine Jer­sey­na­del ein­set­zen und einen engen Zick­zack­stich oder Over­lock­stich ein­stel­len.2. Sei­ten­näh­te schlie­ßen
Vor­der- und Rücken­teil rechts auf rechts auf­ein­an­der legen, die Sei­ten­näh­te mit Steck­na­deln fixie­ren und mit der Over­lock zusam­men nähen oder mit dem Zick­zack­stich oder Over­lock­stich (Näh­ma­schi­ne) step­pen. Dar­auf ach­ten, dass die Pass­zei­chen zusam­men­pas­sen und die über­ste­hen­den Fäden abschnei­den.3. Kra­gen­ver­ar­bei­tung
Den Kra­gen ent­lang der kur­zen Sei­te rechts auf rechts mit der Over­lock zusam­men­nä­hen und zu einem Ring schlie­ßen. Die rech­te Sei­te liegt innen. Die Fäden abschnei­den. Alter­na­tiv kann hier wie­der die Näh­ma­schi­ne mit einem Over­lock- oder Zick­zack­stich ver­wen­det wer­den.

Den Kra­gen rechts auf rechts an den Hals­aus­schnitt ste­cken. Die vier Mar­kie­rungs­punk­te (Vor­de­re und hin­te­re Mit­te, sowie die Schul­ternäh­te) ste­cken, danach die wei­te­ren Steck­na­deln anbrin­gen. Den Kra­gen mit der Over­lock (alter­na­tiv Näh­ma­schi­ne) an das Vor­der- und Rücken­teil step­pen. Die wei­te­re Ver­ar­bei­tung erfolgt in Schritt 6.4. Ärmel zusam­men­nä­hen
Die bei­den Ärmel ent­lang der lan­gen Sei­te mit Steck­na­deln fixie­ren und mit der Over­lock (alter­na­tiv Näh­ma­schi­ne) zusam­men­nä­hen. Du nähst sozu­sa­gen einen Ärmel­schlauch. Der Ärmel liegt dabei rechts auf rechts. Also die rech­te (schö­ne) Sei­te liegt innen. Danach die über­ste­hen­den Fäden abschnei­den und den Ärmel wen­den.5. Ärmel ein­set­zen
Die Ärmel in das Arm­loch ste­cken sodass die Ärmel­naht unten auf die Sei­ten­naht trifft. Der Ärmel­schlauch ist dabei bereits so gedreht, dass die Naht innen liegt. So kön­nen die Tei­le rechts auf rechts lie­gen und gesteckt wer­den.

Die Ärmel­ein­satz­zei­chen (Knips im Schnitt) von Ärmel und Pull­over pas­send auf­ein­an­der legen und rund­um fest­ste­cken. Mit der Over­lock zusam­men nähen oder mit dem Zick­zack­stich (Haus­halts­näh­ma­schi­ne) step­pen.6. Saum­ver­ar­bei­tung
Die offe­nen Kan­ten (Vor­der- und Rücken­teil, Ärmel sowie den Kra­gen) mit einem Roll­saum ver­säu­bern. Dazu mit der Over­lock von außen ent­lang der Kan­te nähen und den Stoff dabei deh­nen.

Wenn du kei­ne Over­lock hast, kannst du auch mit der Näh­ma­schi­ne einen ganz fei­nen und engen Zick­zack­stich ein­stel­len und damit die Kan­ten abnä­hen. Ver­giss nicht, den Stoff dabei zu deh­nen.

Alter­na­tiv kannst du den Saum mit der Cover­lock ver­ar­bei­ten oder die Kan­ten 2 cm am Vor­der- und Rücken­teil, sowie 1,5 cm am Ärmel umbü­geln und von außen mit der Zwil­lings­na­del fest­nä­hen.

Eins, zwei, drei: Jetzt ist es auch schon wie­der vor­bei. Es war sehr schön es hat mich sehr gefreut, ich hof­fe mit dei­nem neu­en #turt­le wird dir nicht “koit”.

Für noch mehr #turt­le klick dich in den Bei­trag zum Pro­ben­äh­auf­ruf rein.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.