DIY: Jeans im undone Look kürzen

Fashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_4Es gibt sehr gute Nachricht­en für kleine Men­schen wie mich: Zu lange Hosen­beine wer­den diese Sai­son abgeschnit­ten und im stylis­chen „undone“ Look getra­gen. Nach der destroyed Jeans kommt jet­zt näm­lich auch noch der zer­störte Saum. Wir brauchen also keine Näh­mas­chine mehr um die Jean­sho­sen zu kürzen. In einem Fünf-Minuten-Tuto­r­i­al  zeige ich dir, wie du deine Jeans an deine Größe anpasst und dabei voll im Trend liegst.Inspo_Pinterest_818_1Fotos via Pin­ter­est von links nach rechts und von oben nach unten: 1, 2, 3, 4, 5.

Die Stars und Mode­blog­ger zeigen auf Pin­ter­est und Insta­gram unter dem Hash­tag #frayed­hems wie der “undone” Saum getra­gen wird. Je mehr Fransen und desto unor­dentlich­er der Abschluss der Jeans ist, desto bess­er. Auch ein Vokuhi­la (vorne kurz und hin­ten lang) ist erlaubt. Haupt­sache schön fran­sig, aber auf keinen Fall vernäht.
Fashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_5 Fashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_2

So geht´s: Jeans im “undone” Look kürzen

Für das Pim­pen dein­er Jeans benötigst du fol­gen­des Mate­r­i­al:
— Schere
— Schnei­derkrei­de
— Auftren­ner
— Steck­nadelnFashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_11Vor­bere­itung: Bevor du dir die Markierung zum Abschnei­den der Hose machst, trage die Jeans ein paar Stun­den in dein­er Woh­nung. Schlag die gewün­schte Länge um und schau, ob dir die Länge beim Sitzen, Gehen und Ste­hen gefällt, am besten auch mit Schuhen.

1. Gewün­schte Länge fix­ieren
Mit ein­er Steck­nadel kannst du die gewün­schte Länge am Saum fix­ieren. Danach drehst du die Jeans auf die linke Seite und steckst die Hosen­teile zusam­men. Jet­zt kannst du dir  mit Schnei­dekrei­de die Schnit­tlin­ie anze­ich­nen.Fashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_1Da der Saum offen bleibt, brauchst du keine zusät­zlichen Nahtzu­gaben dazurech­nen. Ich habe trotz­dem ein paar Mil­lime­ter dazugegeben, damit die Jeans durch das Aus­fransen nicht zu kurz gerät. Fashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_102. Länge abschnei­den
Jet­zt kannst du bei­de Beine zusam­men mit der Schere abschnei­den. Wenn du hier nicht so ganz genau bist, kein Prob­lem, das fällt alles unter “undone” und gehört sich so.Fashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_93. Saum aus­fransen
Jet­zt geht es darum den Saum auszufransen. Am besten gelingt das mit einem Auftren­ner, indem du einzelne Fäden rausziehst. Den Rest erledigt dann deine Waschmas­chine. Durch das Waschen wird der Saum bei jedem Waschgang noch mehr aus­ge­franst.Fashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_8 Fashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_7Tam­tam­taaaaam­taaaam: Deine Hose ist nun nicht nur gekürzt, son­dern sieht auch super trendy aus. Blöd nur, wenn der Trend wieder vor­bei ist und wir unsere Jeans wieder mit genähtem Saum tra­gen. Aber bis dahin hast du zumin­d­est noch eine Sai­son Zeit.Fashiontamtam_DIY_Cutoff_Jeans_818_6

3 Kommentare
  1. Yipi­i­ieee, wie prak­tisch. Mir sind Hosen immer zu lang (bin ein Schlumpf mit knapp 1,60m) und das lästige kürzen geht mir auf die Ner­ven.
    Undone geht viel schneller 🙂
    Alles Liebe,
    Tan­ja

  2. Hal­lo und guten Abend, habe mir die Weste COZY gekauft.

    Beim Laden vom Schnittmuster kommt der Druck­er nur auf 43% und läuft nicht weit­er — irgend etwas muss

    beschädigt sein ( von der Email ). Von mein­er Datei öffnet er kein Fen­ster — Fehlerangabe. Die Nähan­leitung habe

    ich bekom­men.

    Hoffe, dass der Fehler bald behoben wird.

    Liebe Grüße

    Bar­bara

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.