Life Update Juli: Werbung und die vielen UFOs

Es wird Zeit für eine neue Rubrik, Zeit endlich mehr von meinem spannenden Nähleben zu erzählen. Deswegen gibt es ab sofort Life-Updates. Das machen die anderen Blogger auch und was die anderen machen, muss doch auch für mich gut sein. Zumindest lese ich diese persönlichen Beiträge immer sehr gerne. Und wir alle wissen, wie gerne wir andere Leute stalken. Also bitte: Hier ist der neueste Gossip aus dem Hause Fashiontamtam.

Rückblick: Was bisher geschehen ist

Kurz zusammengefasst: Mein Computer ist eingegangen, ich war mit meiner Familie zwei Wochen auf Urlaub und habe beim Heimkommen festgestellt, dass sich meine IT-Probleme leider nicht in Luft aufgelöst haben. Nachdem ich die DSGVO überlebt habe (schau dir bitte unten das Video an), kann ich mich jetzt gänzlich meinen IT-Problemen widmen.

Zwischen den Telefonaten mit Apple und meinem Webhosting-Anbieter war ich aber auch auf einer wunderschönen Hochzeit. Getragen habe ich ein selbstgenähtes Kleid, die Fotos gibt es bald in einem eigenen Beitrag dazu, hier schon mal eine kleine Vorschau.

Das liegt auf meinem Nähtisch

Wie immer hängen gleich mehrere UFOs – also unfertige Objekte – in meinem Nähzimmer. Ich fange nämlich leider immer voll motiviert viele Sachen an und wenn sie dann nicht so sind, wie in meiner Vorstellung. Oder noch schlimmer mit mehr Arbeit als gedacht verbunden sind, dann will ich damit nichts mehr zu tun haben. Eine kleine Anmerkung am Rande: Mit „mehr Arbeit“ meine ich „länger als einen Fernsehabend“ dauern. So, jetzt aber konkret zu meinen UFOs. 1. Rucksack von Initiative Handarbeit: Ich habe einen Fehler im Zuschnitt gemacht und bin zu faul um diesen Fehler zu beheben. Außerdem bin ich mir auf einmal nicht mehr sicher ob die Stoffwahl geil oder einfach nur ein Fail war. Status: Geh weg, ich bin genervt und mit der Gesamtsituation unzufrieden. Um mich nicht weiter damit zu stressen habe ich mal den Rucksack (links im Bild) von der Kleiderstange in den Schrank verbannt.2. Jumpsuit mit selbst erstelltem Schnittmuster: Ich hatte die Vorstellung von einem lässigen, kurzen Jumpsuit mit einem Wickeloberteil. Entstanden ist ein zu knappes Teilchen, das eher als Badeanzug statt Overall durchgeht. Status: Ich überlege ob ich aus dem vermeintlichen Jumpsuit schnell eine kurze Hose mache? 3.  Rock mit selbst erstelltem Schnittmuster in Leo Print Optik: Ein Wickelrock aus dem wunderschönen Leoprint von Julia (ihr Shop heißt Stoffquelle). Aktueller Status: fertig! Es müssen nur noch folgende Punkte gleichzeitig zutreffen, damit ich Fotos machen kann: nicht zu viel Sonne aber auch kein Regen, mein Mann muss mit dem Rad zur Arbeit fahren damit ich das Auto habe (das schließt aber wiederum auf schönes Wetter), kein „Bad Hair Day“, eine pickelfreie Haut und eine gute Stimmung. Es könnte also noch etwas länger dauern.

Das nervt mich gerade

WERBUNG. Ich kann es nicht mehr hören. Ich bin der erste Mensch der schreit: Hallo, wir brauchen Transparenz und es muss ersichtlich sein, wenn sich ein Unternehmen irgendwo einkauft, auch wenn es „nur“ in Form von Produkten ist. Weil das ja klar Werbung ist. Das habe ich schon vor vielen Jahren auf Unternehmensseite so gemacht und ich lehne heute noch Aufträge ab, wenn die Herrschaften es nicht kennzeichnen wollen. Aber so wie es sich derzeit abspielt: Das geht zu weit und das hat mit Sinnhaftigkeit nichts mehr zu tun. Jetzt erkennt kein Mensch mehr was bezahlt und was eben nicht bezahlt wurde. Bitte lasst mal die armen Influencer in Ruhe und kümmert euch um die großen Verlage und Filmemacher und was weiß ich wen sonst noch.

Ausblick: Das kommt in nächster Zeit

Okay, jetzt musst du dich bitte hinsetzen. Mit dieser Information könnte ich dich schockieren. Es gibt in den nächsten Monaten keine neuen Schnittmuster von mir. So, jetzt ist es raus, ich habe es gesagt. Vielleicht hilft es ein bisschen, wenn ich erkläre, dass ich dafür aber umso härter an einer Sommerkollektion für nächstes Jahr arbeite.

In der Zwischenzeit zeige ich dir, was alles mit den bestehenden Schnittmustern möglich ist. Nähtechnisch ist daher geplant wieder mehr auf das zu setzen, was ich wirklich brauche (wie zum Beispiel einen Pyjama und noch mehr Shirts) und nicht auf das, was ich glaube zu brauchen wie zum Beispiel vier Outfits die nicht spielplatztauglich sind.

So, jetzt habe ich aber genug gequatscht. Sag du mir lieber mal, was du von meiner neuen Rubrik hältst und wie du das Thema Werbung siehst und welche UFOs bei dir gerade herumschwirren.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.