Life Update Juli: Werbung und die vielen UFOs

Es wird Zeit für eine neue Rubrik, Zeit end­lich mehr von mei­nem span­nen­den Nähl­eben zu erzäh­len. Des­we­gen gibt es ab sofort Life-Updates. Das machen die ande­ren Blog­ger auch und was die ande­ren machen, muss doch auch für mich gut sein. Zumin­dest lese ich die­se per­sön­li­chen Bei­trä­ge immer sehr ger­ne. Und wir alle wis­sen, wie ger­ne wir ande­re Leu­te stal­ken. Also bit­te: Hier ist der neu­es­te Gos­sip aus dem Hau­se Fashiont­am­tam.

Rückblick: Was bisher geschehen ist

Kurz zusam­men­ge­fasst: Mein Com­pu­ter ist ein­ge­gan­gen, ich war mit mei­ner Fami­lie zwei Wochen auf Urlaub und habe beim Heim­kom­men fest­ge­stellt, dass sich mei­ne IT-Pro­ble­me lei­der nicht in Luft auf­ge­löst haben. Nach­dem ich die DSGVO über­lebt habe (schau dir bit­te unten das Video an), kann ich mich jetzt gänz­lich mei­nen IT-Pro­ble­men wid­men.

Zwi­schen den Tele­fo­na­ten mit Apple und mei­nem Web­hos­ting-Anbie­ter war ich aber auch auf einer wun­der­schö­nen Hoch­zeit. Getra­gen habe ich ein selbst­ge­näh­tes Kleid, die Fotos gibt es bald in einem eige­nen Bei­trag dazu, hier schon mal eine klei­ne Vor­schau.

Das liegt auf meinem Nähtisch

Wie immer hän­gen gleich meh­re­re UFOs – also unfer­ti­ge Objek­te – in mei­nem Näh­zim­mer. Ich fan­ge näm­lich lei­der immer voll moti­viert vie­le Sachen an und wenn sie dann nicht so sind, wie in mei­ner Vor­stel­lung. Oder noch schlim­mer mit mehr Arbeit als gedacht ver­bun­den sind, dann will ich damit nichts mehr zu tun haben. Eine klei­ne Anmer­kung am Ran­de: Mit “mehr Arbeit” mei­ne ich “län­ger als einen Fern­seh­abend” dau­ern. So, jetzt aber kon­kret zu mei­nen UFOs. 1. Ruck­sack von Initia­ti­ve Hand­ar­beit: Ich habe einen Feh­ler im Zuschnitt gemacht und bin zu faul um die­sen Feh­ler zu behe­ben. Außer­dem bin ich mir auf ein­mal nicht mehr sicher ob die Stoff­wahl geil oder ein­fach nur ein Fail war. Sta­tus: Geh weg, ich bin genervt und mit der Gesamt­si­tua­ti­on unzu­frie­den. Um mich nicht wei­ter damit zu stres­sen habe ich mal den Ruck­sack (links im Bild) von der Klei­der­stan­ge in den Schrank ver­bannt.2. Jump­su­it mit selbst erstell­tem Schnitt­mus­ter: Ich hat­te die Vor­stel­lung von einem läs­si­gen, kur­zen Jump­su­it mit einem Wickel­ober­teil. Ent­stan­den ist ein zu knap­pes Teil­chen, das eher als Bade­an­zug statt Over­all durch­geht. Sta­tus: Ich über­le­ge ob ich aus dem ver­meint­li­chen Jump­su­it schnell eine kur­ze Hose mache? 3.  Rock mit selbst erstell­tem Schnitt­mus­ter in Leo Print Optik: Ein Wickel­rock aus dem wun­der­schö­nen Leo­print von Julia (ihr Shop heißt Stoff­quel­le). Aktu­el­ler Sta­tus: fer­tig! Es müs­sen nur noch fol­gen­de Punk­te gleich­zei­tig zutref­fen, damit ich Fotos machen kann: nicht zu viel Son­ne aber auch kein Regen, mein Mann muss mit dem Rad zur Arbeit fah­ren damit ich das Auto habe (das schließt aber wie­der­um auf schö­nes Wet­ter), kein “Bad Hair Day”, eine pickel­freie Haut und eine gute Stim­mung. Es könn­te also noch etwas län­ger dau­ern.

Das nervt mich gerade

WERBUNG. Ich kann es nicht mehr hören. Ich bin der ers­te Mensch der schreit: Hal­lo, wir brau­chen Trans­pa­renz und es muss ersicht­lich sein, wenn sich ein Unter­neh­men irgend­wo ein­kauft, auch wenn es “nur” in Form von Pro­duk­ten ist. Weil das ja klar Wer­bung ist. Das habe ich schon vor vie­len Jah­ren auf Unter­neh­mens­sei­te so gemacht und ich leh­ne heu­te noch Auf­trä­ge ab, wenn die Herr­schaf­ten es nicht kenn­zeich­nen wol­len. Aber so wie es sich der­zeit abspielt: Das geht zu weit und das hat mit Sinn­haf­tig­keit nichts mehr zu tun. Jetzt erkennt kein Mensch mehr was bezahlt und was eben nicht bezahlt wur­de. Bit­te lasst mal die armen Influ­en­cer in Ruhe und küm­mert euch um die gro­ßen Ver­la­ge und Fil­me­ma­cher und was weiß ich wen sonst noch.

Ausblick: Das kommt in nächster Zeit

Okay, jetzt musst du dich bit­te hin­set­zen. Mit die­ser Infor­ma­ti­on könn­te ich dich scho­ckie­ren. Es gibt in den nächs­ten Mona­ten kei­ne neu­en Schnitt­mus­ter von mir. So, jetzt ist es raus, ich habe es gesagt. Viel­leicht hilft es ein biss­chen, wenn ich erklä­re, dass ich dafür aber umso här­ter an einer Som­mer­kol­lek­ti­on für nächs­tes Jahr arbei­te.

In der Zwi­schen­zeit zei­ge ich dir, was alles mit den bestehen­den Schnitt­mus­tern mög­lich ist. Näh­tech­nisch ist daher geplant wie­der mehr auf das zu set­zen, was ich wirk­lich brau­che (wie zum Bei­spiel einen Pyja­ma und noch mehr Shirts) und nicht auf das, was ich glau­be zu brau­chen wie zum Bei­spiel vier Out­fits die nicht spiel­platz­taug­lich sind.

So, jetzt habe ich aber genug gequatscht. Sag du mir lie­ber mal, was du von mei­ner neu­en Rubrik hältst und wie du das The­ma Wer­bung siehst und wel­che UFOs bei dir gera­de her­um­schwir­ren.

Bisher gibt es keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.