Sweater nähen: Schnittmuster und Nähanleitung

Der Herb­st ist da und damit begin­nt wieder die küh­lere Tageszeit. Wie jedes Jahr, freue ich mich darauf, die herb­stlichen Schnittmuster zu vernähen. Ein Schnittmuster das jährlich von mir vernäht wird, ist das Schnittmuster für einen Sweater mit über­schnit­te­nen Ärmeln soge­nan­nten Fledermausärmeln.

Das Schnittmuster stammt aus meinem Buch Alles Jer­sey — Basics nähen, das ja lei­der schon ausverkauft ist. Auf­grund der hohen Nach­frage, habe ich beschlossen das Schnittmuster für den Sweater als Einzelschnitt rauszubrin­gen. Das Schnittmuster Sweater kannst du in meinem Online Shop kaufen, wie ein­fach das ganze vernäht wird, zeige ich dir in dieser Nähan­leitung.

Bevor es mit dem Nähen los­ge­ht, ver­rate ich dir noch den besten Stoff für den Pullover. Es han­delt sich dabei um einen Sweat­stoff von Leben­sklei­dung — er ist schön kusche­lig, aber nicht zu dick. Außer­dem gibt es das passende Bünd­chen dazu. Dadurch wirkt der Pullover noch hochw­er­tiger und sieht wirk­lich aus wie gekauft.

So gehts: Sweater nähen

Um dir ein Top zu nähen, benötigst du neben ein­er Näh­mas­chine*, ein­er Over­lock* und einem Bügeleisen* fol­gen­des Material:

Mate­r­i­al:
Schnittmuster Sweater #pulloverel­la
– 1,50 m Sweat bei ein­er Stoff­bre­ite von 1,6 m
– 0,40 m Bünd­chen (Bre­ite 1m — keine Schlauch­ware) oder 2 m Sweat­stoff. Wenn du Schlauch­ware als Bünd­chen ver­wen­d­est, dann nimm 1 m.
Steck­nadeln*
– passendes Näh­garn
kleine Schere*
Rollschnei­der* und Zuschnei­de­mat­te* oder Schere*
– Schnei­derkrei­de bzw. Markier­s­tift*
Maßband*
– Nadel zum Fäden einziehen
*bei mit Stern markierten Mate­ri­alien han­delt es sich um Affil­i­ate Links. Wenn du über diesen Link kauf­st, bekomme ich eine kleine Pro­vi­sion — für dich ändert sich am Preis allerd­ings nichts.

Vor­bere­itung: Bitte wasch deinen Stoff unbe­d­ingt vor dem Nähen. Da dieser ein­laufen kann, empfehle ich dir den Stoff zu waschen, damit die Pass­form erhal­ten bleibt.

Zuschnitt: Der Zuschnitt beruht auf meinem Schnittmuster Sweater #pulloverel­la in den Größen S, M, L und XL. Die Nahtzu­gaben sind im Schnitt inkludiert und betra­gen 0,8 cm an allen Kan­ten. Für Saum- und Ärmel­bünd­chen find­est du auch jew­eils die Vor­la­gen am Schnittmuster.

Nach dem Zuschnitt hast du fol­gende Schnitt­teile aus Sweat:

  • 1 x Vorderteil im Stoffbruch
  • 1 x Rück­en­teil im Stoffbruch
  • 2 x Ärmel gegengleich

und fol­gende Teile aus Bündchenware: 

  • 1 x Halsbündchen
  • 2 x Ärmelbündchen
  • 2 x Saumbündchen

Ver­giss nicht Ärmelein­satz- und Passze­ichen markieren bzw. ein­schnei­den. Es ist eben­falls hil­fre­ich, die vordere und hin­tere Mitte am Schnitt­teil jew­eils am Hals und am Saum zu markieren. Wenn du deinen Pullover oder die Ärmel ver­längern oder kürzen willst, find­est du eine Lin­ie zum Verkürzen oder Ver­längern direkt am Schnittmuster. Ich per­sön­lich mag den Pullover etwas kürz­er. Vom Orig­i­nal Schnittmuster habe ich daher 10 cm weggenom­men. Wenn du alle Markierun­gen vorgenom­men hast, dann geht es auch schon mit dem Nähen los.

1. SCHULTERNÄHTE SCHLIESSEN
Lege das Vorder- und das Rück­teil rechts auf rechts aufeinan­der und nähe die Schul­ter­naht mit der Over­lock und ein­er Nahtzu­gabe von 1 cm zusam­men. Alter­na­tiv kannst du dafür auch eine Haushalt­snäh­mas­chine mit elastis­chem Stich (Over­lock- oder Zick- zack­stich) und eine spezielle Jer­sey­nadel verwenden

2. ÄRMEL ANNÄHEN
Falte die bei­den Teile wieder auseinan­der, die rech- te Stoff­seite liegt oben. Stecke den Ärmel rechts auf rechts an den Armauss­chnitt. Fix­iere zuerst die Ärmelmitte, danach die Ärmelein­satzze­ichen (Markierung am Schnittmuster) und dann die restliche Kante. Nähe die Ärmel mit Over­lock- oder Zick­za­ck­stich an.

Wenn du magst, kannst du die Nähte deines Pullovers mit ein­er Zier­naht oder einem elastis­chen Ger­ad­stich (z.B. Dreifach-Ger­ad­stich) verse­hen. Bügle dafür die Nahtzu­gaben in eine Rich­tung. Steppe auf der recht­en Stoff­seite links und rechts von der zuvor genäht­en Naht. Die Nahtzu­gabe wird dabei fixiert.

3. SEITEN- UND ÄRMELNÄHTE SCHLIESSEN
Lege Vorder- und Rück­teil rechts auf rechts aufei- nan­der und schließe die bei­den Seiten­nähte der Ärmel bis zum Saum mit ein­er durchge­hen­den Over­lock- oder Zickzacknaht.

4. BÜNDCHEN ZU RING SCHLIESSEN
Nähe das Hals­bünd­chen an der kurzen Seite rechts auf rechts mit einem elastis­chen Stich zusam­men und schließe es so zum Ring. Klappe dann den Streifen längs, links auf links, zusam­men. Über­trage die vier Markierungspunk­te vom Schnitt und markiere sie mit Klam­mern oder Knipsen.

5. HALSBÜNDCHEN ANSTECKEN
Lege das Hals­bünd­chen rechts auf rechts an den Hal­sauss­chnitt, die Bünd­chen­naht trifft auf die Schul­ter. Die offe­nen Bünd­chenkan­ten sowie die Auss­chnit­tkante liegen aufeinan­der. Stecke zuerst die vier Markierungspunk­te fest, danach den Rest.

6. HALSBÜNDCHEN ANNÄHEN
Nähe das Hals­bünd­chen gle­ich­mäßig gedehnt mit einem Over­lock- oder Zick­za­ck­stich fest. Achte dar- auf, dass das Hals­bünd­chen, nicht aber der Aus- schnitt gedehnt wird. Bügle die Naht gut aus und lege die Nahtzu­gabe innen in Rich­tung Pullover.

7. ÄRMELBÜNDCHEN
Schließe die bei­den Ärmel­bünd­chen rechts auf rechts ent­lang der kurzen Seite mit einem Over­lock- oder Zick­za­ck­stich und klappe diese danach längs links auf links um. Teile die Bünd­chen in vier gle­ich große Abschnitte und markiere dir diese Stellen (eines davon ist die zuvor geschlossene Naht).

8. ÄRMELBÜNDCHEN ANNÄHEN
Stecke das Bünd­chen gedehnt am Ärmel­saum fest. Die offene Kante trifft dabei auf den Ärmel­saum. Nähe die bei­den Ärmel­bünd­chen gle­ich­mäßig ge- dehnt mit einem Over­lock- oder Zick­za­ck­stich fest.

9. SAUMBÜNDCHEN
Schließe das Saum­bünd­chen rechts auf rechts ent­lang der kurzen Seite zu einem Ring und klappe es danach ent­lang der lan­gen Seite links auf links zusam­men. Teile das Bünd­chen in vier gle­ich große Teile und markiere dir die Viertelpunkte.

10. SAUMBÜNDCHEN ANNÄHEN
Stecke das Bünd­chen gedehnt am Saum fest. Die offene Kante trifft dabei auf die Kante des Saums. Fix­iere das Bünd­chen mit ein paar Klam­mern und dehne es dabei leicht. Das Bünd­chen wird nun mit einem Over­lock- oder Zick­za­ck­stich festgenäht.

Bisher gibt es keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.