DIY: Frühlingskleid mit Rüschen nähen

Frühlingskleid nähen - Halsausschnitt(Wer­bung) Juhuuuu der Früh­ling ist da und ich räu­me end­lich mei­ne dicke Win­ter­ja­cke samt Schal und Hau­be in den Kel­ler. Ab sofort tra­ge ich nur mehr mein wun­der­schö­nes Früh­lings­kleid, das ich in Zusam­men­ar­beit mit Prym und Spoon­flower für deren Früh­lings-Hop genäht habe.

Schon lan­ge schweb­te mir eine zwei­te Ver­si­on mei­nes zwei Jah­re alten Som­mer­klei­des  vor. Das Kleid, das du ohne Schnitt­mus­ter nähen kannst geht auf Pin­te­rest ab wie nix, des­we­gen habe ich beschlos­sen die­sen Schnitt zu pim­pen. Wer mich kennt, ahnt schon, womit ich das Kleid auf­mot­zen wer­de: Genau, es kom­men Rüschen zum Ein­satz, dies­mal am Saum.

Vor dem Nähen kommt das Pinnen

Für mein Früh­lings­kleid habe ich mir einen leich­ten Stoff bestellt. Flo­ra­le Prints und luf­ti­ge Som­merstof­fe sind der­zeit wie­der total ange­sagt. Zudem lie­gen asym­me­tri­sche Säu­me mit Rüschen im Trend. Mit so viel Inspi­ra­ti­on konn­te ich es gar nicht erwar­ten end­lich los­zu­le­gen. Wenn es dir auch so geht, dann kommt hier die easy chee­sy Anlei­tung zum Nach­ma­chen.Frühlingskleid nähen - FrontalansichtFrühlingskleid nähen - Saum

So geht’s: Frühlingskleid nähen ohne Schnittmuster

Du benö­tigst für dein selbst­ge­näh­tes flo­ra­les Maxi Kleid neben einer Näh­ma­schi­ne, Over­lock und Bügel­eisen fol­gen­des Mate­ri­al:

–  1,30 Meter, dün­ner, som­mer­lich luf­ti­ger Stoff (ich habe mir 1,5 Yards Poly Crepe de Chi­ne von Spoon­flower bestellt, mit dem Code „Fashiontamtam10“ gibt es übri­gens bis 30. April 10%)
– Steck­na­deln
– pas­sen­de Näh­sei­de
– Line­al
– Mar­kierstift
– Roll­schnei­der und Schnei­de­mat­te
– Maß­band
– Wen­de­na­del (ist gold Wert, ich habe frü­her total unpro­fes­sio­nell ein chi­ne­si­sches Stäb­chen ver­wen­det)
ev. tran­spar­te­nes Gum­mi­band zum Kräu­selnFrühlingskleid nähen - NähzubehörVor­be­rei­tung: Bevor du los­legst, soll­test du den Stoff waschen und ggf. bügeln. Soll­te der Stoff elek­trisch auf­ge­la­den sein, hilft es, wenn du ihn mit Weich­spü­ler wäscht.

1. Zuschnitt
Das Kleid besteht aus zwei gleich gro­ßen Recht­ecken. Ich habe fol­gen­de Maße genom­men: Län­ge 90 cm (ich bin aber auch nur 1,60 groß) und Brei­te 64 cm – das ent­spricht cir­ca der Hälf­te mei­ner Stoff­brei­te.

Zusätz­lich schnei­dest du dir einen 4 cm brei­ten Strei­fen zu. Die Län­ge kannst du vari­ie­ren, es han­delt sich um die Schlau­fe, die spä­ter durch den Tun­nel am Hals gezo­gen wird. Ich habe eine Län­ge von 1,35 Meter genom­men, weil das unge­fähr der Brei­te mei­nes Stof­fes ent­spricht.

Für die Rüschen brauchst du noch extra zwei Stoff­strei­fen mit einer Brei­te von 16 cm und einer Län­ge von cir­ca 1 Meter. Das hängt davon ab, wie­viel Raf­fung du letzt­end­lich haben willst.

Zusam­men­ge­fasst benö­tigst du: Zwei Recht­ecke, Zwei Strei­fen für die Rüschen und ein Strei­fen für das Band, das in die Hals­schlau­fe gezo­gen wird.2. Kan­ten ver­säu­bern
Bevor es mit dem Nähen los­geht, habe ich alle Sei­ten (bis auf den Saum) der bei­den Recht­ecke mit der Over­lock ver­säu­bert. Wenn du kei­ne Over­lock hast, kannst du auch eine Haus­halts­näh­ma­schi­ne neh­men und die Näh­te mit einem Zick­zack­stich abnä­hen.

Bei den bei­den Strei­fen für die Rüschen kannst du auch jeweils ober­halb und unter­halb (ent­lang der lan­gen Sei­te), sowie an den Sei­ten ver­säu­bern.Frühlingskleid nähen - Versäuberte Naht3. Sei­ten­näh­te nähen
Jetzt steckst du die bei­den Sei­ten­näh­te mit Steck­na­deln zusam­men. Das Kleid wird asym­me­trisch getra­gen. Des­we­gen wird eine Sei­te kom­plett zuge­näht. Für den Arm­aus­schnitt lässt du von oben gemes­sen ca. 28 cm von einer Sei­ten­naht offen. D.h. du nähst mit einer Stich­grö­ße von 2,5 bis zur mar­kier­ten Stel­le und lässt den obe­ren Teil offen. Wich­tig ist, dass du bei der 28 cm Mar­kie­rung ver­nähst, damit die Naht nicht auf­ge­hen kann. Danach kannst du die Näh­te aus­ein­an­der bügeln.4. Arm­aus­schnitt ver­ar­bei­ten
Auch beim Arm­aus­schnitt bügelst du die ver­säu­ber­te Naht um 0,5 cm um. Jetzt fixierst du die umge­bü­gel­te Naht mit Steck­na­deln und nähst den Arm­aus­schnitt knapp fest. In Rich­tung geschlos­se­ner Sei­ten­naht lässt du die Naht dann in die Sei­ten­naht ein­lau­fen.Frühlingskleid nähen - ArmausschnittFrühlingskleid nähen - Armausschnitt5. Schlauch für Durch­zug nähen
Das Kleid wird im Hals­be­reich mit einer Schlau­fe geschlos­sen. Jetzt nähst du den Durch­zug, eine Art Tun­nel für die Schlau­fe. Dazu bügelst du den obe­ren Rand dei­nes Recht­ecks um 2,5 cm um. Die­ser Teil wird fest­ge­steckt und so fest­ge­näht, dass eine Art Schlauch von 2 cm ent­steht.Frühlingskleid nähen - Schlauch6. Band für Schlau­fe nähen
Der 4 cm brei­te Stoff­strei­fen wird jetzt rechts auf rechts in der Mit­te umge­klappt und gebü­gelt. Den mit Steck­na­deln fixier­ten Strei­fen nähst du jetzt ent­lang der län­ge­ren und einer kur­zen Kan­te zusam­men. Danach drehst du den Stoff­strei­fen auf die rech­te Sei­te. Hier kommt die Wen­de­na­del zum Ein­satz. Danach die offe­ne Sei­te mit ein paar Hand­sti­chen zusam­men­nä­hen.

Das fer­ti­ge Band ziehst du nun durch Vor­der- und Rücken­teil dei­nes Klei­des. So kannst du dein Kleid schlie­ßen und mit einer seit­li­chen Masche zusätz­lich auf­hüb­schen.7. Saum­ver­ar­bei­tung
Im nächs­ten Schritt schnei­dest du den Saum asym­me­trisch ab. Die Län­ge am Rück­ten­teil bleibt bestehen, nach vor­ne hin wird der Saum um cir­ca 10–15 cm gekürzt. Ori­en­tie­re dich beim Zuschnei­den an die­sem Foto. Danach den neu­en Saum mit der Over­lock ver­säu­bern.

8. Rüschen für Saum­ver­ar­bei­tung
Die bei­den Stoff­strei­fen an der unte­ren Kan­te knapp umbü­geln und von außen step­pen. Jetzt wer­den die Rüschen gemacht. Hier gibt es zwei Vari­an­ten.

  1. Old­school: Du nähst an der obe­ren Kan­te zwei­mal mit Stich­grö­ße 4 eine Naht. Dann ziehst du so lan­ge an den über­ste­hen­den Fäden, bis dei­ne Rüschen die pas­sen­de Län­ge für den Saum haben.
  2. Modern: Du ver­wen­dest ein trans­pa­ren­tes Gum­mi­band, misst damit die Län­ge des gewünsch­ten Strei­fens am Kleid ab und nähst bei gleich­zei­ti­gem Zie­hen den Stoff auf das trans­pa­ren­te Band.

Bevor du dei­ne Rüschen an das Kleid nähst (Stich­grö­ße 2,5), wer­den sie noch an der kur­zen Sei­te zusam­men­ge­näht.

Gut genäht ist halb angezogen

Soda­le, das Kleid ist fer­tig, jetzt muss es nur noch den Tra­ge­test über­ste­hen. Ich kom­bi­nie­re es mit Leder­ja­cke, schwar­zer Strumpf­ho­se, Gür­tel und ein biss­chen Wind in mei­nen Haa­ren. Aber nur so lan­ge bis die Tem­pe­ra­tu­ren auf mehr als 20 Grad klet­tern, dann wird es näm­lich als Som­mer­kleid ohne Strumpf­ho­se aus­ge­führt.Frühlingskleid nähen - DetailansichtWenn du dir jetzt noch mehr Früh­lings­lau­ne holen magst, dann schau bei mei­nen lie­ben Blog­ger-Kol­le­gas und ihren früh­lings­hadten DIY´s vor­bei: Mrs. Green­house, Anlu­kaa, Fai­ry­ta­le­go­ne­rea­listic, Wun­der­schö­nes­Cha­os, Chris­ti­naa, Stoff­rei­se, Kathastro­phal, Mein Feen­staub und Two and a half seams.

PS: Du hast zwar eine kon­kre­te Vor­stel­lung wie die neu­en Tei­le der Früh­lings­gar­de­ro­be aus­se­hen sol­len, aber kannst sie nir­gends kau­fen? Näh dir dei­ne Lieb­lings­tei­le ein­fach selbst! Gemein­sam mit Anni­ka von Schnitt­lie­be, habe ich einen Online-Näh­kurs erstellt, der spe­zi­ell Näh­an­fän­gern hilft ihre Ide­en in Klei­dungs­stü­cke zu ver­wan­deln.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.