DIY: Polster aus Möbelvelour nähen

Was viele nicht glauben: Nähen ist ein­fach und kann auch von ver­meintlichen zwei linken Hän­den und absoluten Näh­noo­bies (hab ich alles schon gehört) bewältigt wer­den. Bevor du dich an Klei­dungsstücke traust, würde ich dir empfehlen mit einem ganz leicht­en Pro­jekt anz­u­fan­gen. Ein Pol­ster ohne Zipp ist dafür bestens geeignet: Das geht megaschnell, du musst nur ger­adeaus nähen kön­nen und ein biss­chen Han­dar­beit leis­ten. Und Pol­ster kann man ja immer brauchen, oder?

Bevor ich dir zeige, wie ich meinen grü­nen Pol­ster genäht habe, muss ich hier natür­lich erwäh­nen, dass diese Idee nicht meinem Köpflein entsprun­gen ist. Die Vor­lage habe ich von Stoff und Stil gemopst, den Stoff habe ich in ihrem Online-Shop gekauft. Dort find­est du auch das kosten­lose Schnittmuster mit Schritt-Für-Schritt Anleitung zum Nach­nähen.

So geht´s: DIY Polster (Kissen) nähen

Du benötigst für das Nähen deines Pol­sters neben ein­er Näh­mas­chine* fol­gen­des Mate­r­i­al:

– Möbelvelour
– Steck­nadeln
– passende Näh­sei­de
– kleine Schere
– Rollschnei­der und Zuschnei­de­mat­te oder Schere
– Style-Vil
– Nadel und Faden zum Zusam­men­nähen der Öff­nung
— Markier­s­tift
— Füll­ma­te­r­i­alVor­bere­itung: Wenn das Möbelvelour etwas ver­drückt ist, kannst du es ganz vor­sichtig bügeln. Auch ein Vor­waschen bzw. Waschen ist laut Beipackzettel bei 40 Grad möglich.

Zuschnitt
Ich habe den Pol­ster in zwei unter­schiedlichen Größen genäht. Dazu habe ich mir ein­fach zwei alte Pol­ster abgemessen und jew­eils 1 cm Nahtzu­gabe auf allen Seit­en dazugerech­net. Diese Maße habe ich dann zweimal aus dem Stoff aus­geschnit­ten. Zusät­zlich benötigst du dann auch noch ein Stück Style-Vil in der sel­ben Größe.

1. Style-Vil befes­ti­gen
Bevor es mit dem Mus­ter­de­sign los­ge­ht, habe ich das Style-Vil auf der linken Seite eines Stück Stoffes fix­iert. Da es kein Vlies zum Auf­bügeln ist, habe ich das Style-Vil run­dum fest­gesteckt und ganz knapp ent­lang der Kante fest­genäht.2. Muster auf das Style-Vil zeich­nen
Jet­zt kannst du damit begin­nen dein Muster mit einem Markier­s­tift auf die Vil-Seite zu zeich­nen. In der Anleitung von Stoff und Stil gibt es eine genaue Anleitung dazu. Ich war da ein biss­chen free-style-mäßig unter­wegs, da mein Pol­ster nicht die gle­iche Größe wie in der Anleitung hat­te. Die Monks unter euch kön­nen sich das aber dann auch gerne auf ihre Größe runter rech­nen. 3. Muster abstep­pen
Jet­zt kannst du von der linken Seite das Muster mit ein­er Stich­größe von 2,5 abstep­pen. Die über­ste­hen­den Fäden habe ich nach hin­ten durchge­zo­gen, sodass auf der Vorder­seite das Muster gle­ich­mäßig bleibt und keine Fäden abste­hen.

4. Pol­sterteile zusam­men­nähen
Im näch­sten Schritt nähst du die bei­den Stoffteile rechts auf rechts mit ein­er Nahtzu­gabge von 1 cm zusam­men und lässt eine kleine Öff­nung, damit du den Pol­ster nach dem Wen­den noch ein­schieben kannst.5. Wen­deöff­nung zunähen
Zum Schluss wird der Pol­ster gewen­det. Davor kannst du noch die Eck­en abschnei­den. Jet­zt kannst du den Pol­ster ein­schieben und die Öff­nung von Hand zunähen.Voilà fer­tig ist der neue Pol­ster. Ich wün­sche dir viel Spaß beim Nach­machen.

Ein­mal paar Mal hin, ein paar Mal her, sich so einen Pol­ster zu nähen das ist nicht schw­er.

9 Kommentare
  1. Wun­der­schön gewor­den. Dein Per­fek­tion­is­mus ist echt bewun­dern­swert.
    Kannst du noch das Style-Vil erk­lären, bitte? Ich näh schon lange, aber davon hab ich noch nie was gehört.. vielle­icht hab ich den Trend ein­fach nur ver­schlafen, kann auch sein,
    lg, Janin

  2. Liebe Janin!

    Das freut mich aber sehr, dass du mir schreib­st ich wäre Per­fek­tion­is­tisch. Das bin ich näm­lich über­haupt nicht. Haha.

    Und zum The­ma Style-Vil. Das kan­nte ich vorher auch nicht. Ist ein­fach eine Art Vlies bzw. Schaum­stoff, den ich untergelegt habe. Dadurch bekommt es diese schöne Pol­sterungs­form. Wie gesagt, das hat aber alles schon Stoff und Stil so in ihrer Anleitung ver­wen­det. Das habe ich nur nachgemacht 🙂

    Alles Liebe,
    Lisa

  3. Ich bin ganz begeis­tert von deinem Pol­sterkissen! Das würde wun­der­bar in mein Wohnz­im­mer passen. Dank dein­er sehr gut ver­ständlichen Anleitung, sieht es auch zum nach­machen gar nicht schw­er aus. Ich finde deine Seite super und werde ab jet­zt öfter vor­beis­chauen. Ganz her­zliche Grüße, Luise

  4. Erst­mal einen sehr großen Lob an dich. Die Kissen sehen wun­der­schön aus. Das witzige ist das ich vor ein­er Woche auch Kissen genäht habe, aber diese sehen nicht mal ansatzweise so schön aus wie deine Pol­sterkissen. Hätte ich nur Führer deine Seite gefun­den.
    Mach weit­er so 🙂

  5. Wow, danke für das Kom­pli­ment. Das freut mich sehr!!! Aber ich bin mir sich­er, dass deine Kissen auch schön sind. Und ich finde ja, dass man Kissen eh alle paar Wochen aus­tauschen kann 🙂

    Alles Liebe,
    Lisa

  6. Sehr gerne 🙂 Ich hab ein­fach eine ganz dicke Nadel (Stärke 90) genom­men. Hab mich aber ehrlich gesagt nicht informiert, ob es da eine spezielle Nadel gibt.

    Alles Liebe,
    Lisa

  7. Kissen kann man nie genug haben und eignen sich auch immer schön als Last Minute DIY Geschenk in let­zter Minute. Ganz tolle Anleitung und Bilder, liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.