Fünf Tipps die jeder Nähanfänger wissen sollte

Hach wie die Zeit verge­ht. Vor fast drei Jahren habe ich dir in diesem Beitrag meine Tipps zum The­ma “Nähen ler­nen” zusam­mengeschrieben. Beim erneuten Lesen musste ich fest­stellen, dass sich in der Zwis­chen­zeit schon wieder so einiges getan hat. Deswe­gen gibt es heute ein Update mein­er “Fünf ulti­ma­tiv­en Tipps für Nähan­fänger”.

1. Starte mit kleinen Näh­pro­jek­ten

Wenn man zu nähen begin­nt, möchte man am lieb­sten all diese Klei­der und Män­tel nähen, von denen man schon immer geträumt hat. Egal ob der Stoff anfänger­tauglich ist, das Pro­jekt kom­pliziert und die Fähigkeit­en schon so weit sind. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede. Schließlich war das bei mir am Anfang auch so. Aber es lohnt sich, zuerst seine großen Ziele zurück­zuschrauben. Fang erst mal damit an, dich mit der Näh­mas­chine ver­traut zu machen und nähe Teile, die dich nicht über­fordern. Dafür eignen sich ein­fache Näh­pro­jek­te, wie eine Tis­chdecke oder Vorhänge oder ein Pon­cho.

2. Ver­wende ein­fache Stoffe

Auch ganz wichtig ist, dass du ein Mate­r­i­al ver­wen­d­est, das rel­a­tiv ein­fach zu nähen ist. Verzichte bei den ersten Pro­jek­ten auf feine Stoffe wie Viskose oder Sei­de oder ganz dicke und schw­er zu ver­ar­bei­t­ende Stoffe wie Led­er oder etwas das nicht so leicht durch die Näh­mas­chine gleit­et. Am besten ver­wen­d­est du Web­ware, also keinen Jer­sey oder Strick. Achte darauf, dass der Stoff kein Muster hat, denn dann müsstest du beim Zuschnitt und Nähen darauf Rück­sicht nehmen. Das kann ger­ade am Anfang etwas ver­wirrend sein.

3. Werde Teil ein­er Näh­gruppe

Was früher das Forum war, ist heute die Näh­gruppe auf Face­book. In Öster­re­ich ist die Gruppe Öster­re­ichis­che Schnei­der­lein wohl die größte Näh­com­mu­ni­ty. Ob du nur nach Inspi­ra­tion suchst, oder eine Frage zum aktuellen Näh­pro­jekt hast: Du bekommst in jedem Fall eine Antwort und das meist auch ziem­lich schnell. Vor allem für Nähan­fänger ist die Seite Nähen ler­nen für Anfänger und Profis recht hil­fre­ich. Dort wer­den viele Inhalte speziell für Nähan­fänger geteilt.4. Mach dich auf Youtube und im Inter­net schlau

Jaja das liebe Inter­net hat sehr viel zum The­ma Nähen zu bieten. Auf­grund der Fülle kann es aber bald unüber­sichtlich wer­den. Konzen­triere dich daher auf Infos und Nähan­leitun­gen für Anfänger und gib diesen Such­be­griff auch direkt bei dein­er Recherche im Inter­net ein. Es gibt beispiel­sweise spezielle Schnittmuster und Nähan­leitun­gen, die für Nähan­fänger aus­gerichtet sind. Ori­en­tiere dich für den Anfang am besten daran. Schau mal auf Pin­ter­est vor­bei, auch da find­est du viele Anleitun­gen speziell für Anfänger.

5. Mach einen Online-Nähkurs

Man kann viel über das Nähen recher­chieren, aber viele Dinge wer­den einem lei­der nicht gesagt. Dieses “unge­sagte” Wis­sen, bekommst du am besten in einem Nähkurs ver­mit­telt. Schau mal in dein­er Nähe ob es einen passenden Nähkurs gibt. In Öster­re­ich gibt es beispiel­sweise die Möglichkeit bei der VHS einen Nähkurs zu machen.

Für alle, die nicht in Wien leben oder keine Möglichkeit für einen Nähkurs in der Nähe haben mein Geheimtipp: Ich plane derzeit einen Online-Nähkurs, damit kannst du ganz bequem von zu Hause aus in deinem Tem­po das Nähen ler­nen. Ich ver­rate dir alle Tipps und Tricks, die du als Nähan­fänger wis­sen musst. Trag dich am besten in die E‑Mail-Liste ein, dann erfährst du als Erster, wenn der Kurs startet.Zum Schluss gibt es noch einen kleinen Bonus-Tipp, oder bess­er gesagt einen Ratschlag von mir. Ger­ade am Anfang erscheint das Nähen sehr kom­pliziert. Lass dich davon nicht ent­muti­gen! Jed­er fängt klein an und mit jedem Ver­such gelin­gen dir die Näh­pro­jek­te bess­er. Halte durch und gehe in Ruhe an die Pro­jek­te her­an, dann ste­ht deinem ersten selb­st­genäht­en Klei­dungsstück nichts mehr im Wege.

5 Kommentare
  1. Hal­lo 🙂
    In mein­er Aus­bil­dung zur Rau­mausstat­terin habe ich nähen gel­ernt, also kann ich Vorhänge, Kissen, Pol­ster­bezüge ect. nähen, aber ich zögere seit Jahren mit dem Nähen von Klei­dung. Nun will ich endlich losle­gen! Meinst du für mich gel­ten die gle­ichen Tipps? Der Umgang mit der Näh­mas­chine ist ja kein Neu­land. Jet­zt geht es nur darum zu nähen, was der Fig­ur schme­ichelt und da habe ich natür­lich schon unendlich viele Ideen, die teil­weise auch schon recht anspruchsvoll sind.
    Vie­len Dank für deine tolle Seite! Ich habe sie zufäl­lig ent­deckt auf der Suche nach fairen Öko Stof­fen. An lieb­sten hätte ich dafür einen Laden in der Nähe, damit ich die Stoffe direkt anschauen und anfassen kann…
    Liebe Grüße
    Badia

  2. Hal­lo meine Liebe! Vie­len Dank für deine Nachricht. Ich kann dir nur eines sagen: Du musst sofort mit dem Nähen von Klei­dung anfan­gen. Es ist soooo toll und mega ein­fach, wenn man weiß wie. Aber wenn du schon Vorhänge etc. nähen kannst, dann läuft das andere sich­er ein­fach von der Hand.

    Gemein­sam mit Anni­ka von Schnit­tliebe habe ich auch einen Online Nähkurs, speziell für Nähan­fänger entwick­elt. In diesem Kurs zeigen wir dir alle Basics die du für das Nähen von Klei­dung brauchst. Wir nähen gemein­sam Bund, Ärmel und Hals­bünd­chen und vieles mehr. Schau mal vor­bei, vielle­icht würde dir das den Nähan­fang erle­ichtern?! Ich kann dir aber auch unsere Nähchal­lenge empfehlen. Darin nähen wir ein Som­mer­top, ohne Schnittmuster. Ich freue mich wenn für dich etwas dabei ist.

    Alles Liebe,
    Lisa

  3. Liebe Lisa,
    erst­mal danke für deine guten Tipps und vor allem für #bam — ich hab schon drei genäht und liebe es! Jet­zt möchte ich mich dem­nächst an Rock und Palaz­zo ver­suchen. Dazu habe ich nur eine kurze Frage: Ich trage nor­mal XS/S, gibt es irgend­wo die Maße für die S‑Versionen der Schnitte? Ich würde ungern am Ende fest­stellen, dass mir bei­de übern Hin­tern rutschen! 🙈 Grüße von ein­er Exil-Münch­ner­in in Berlin nach Öster­re­ich 🙋🏼‍♀️

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.