DESIGN AUS ÖSTERREICH

Feschmarkt in der Ottakringer Brauerei

Als Schwan­gere hat man es oft nicht leicht, was die Freizeit­gestal­tung bet­rifft. Viele lieb gewonnenen Aktiv­itäten wie Konz­erte (Musik kön­nte zu laut sein), Ver­anstal­tun­gen im Freien (Klos sind nicht in unmit­tel­bar­er Nähe) oder Kino (langes Sitzen tut weh) fall­en weg. Deswe­gen muss man die weni­gen Ver­anstal­tun­gen die auch als Schwan­gere geeignet sind aus­nutzen. Zum Glück lebe ich in Wien und davon gibt es jede Menge. Die näch­ste mit Baby­bauch prak­tizier­bare Ver­anstal­tung ist der Fes­chmarkt in der Ottakringer Brauerei. Und weil auch du den Fes­chmarkt keines­falls ver­passen soll­test, ver­lose ich 1x2 Tick­ets inklu­sive Getränk an der Fes­chbar.Los geht das fröh­liche Shop­pen…

0 Shares

Apreciouz: Handgemachter Schmuck aus Kordeln

Bei aus­ge­fal­l­enen in Wien ent­wor­fe­nen und gefer­tigten Schmuck­stück­en werde ich schwach. Die Objek­te meines Schwächean­fall­es sind die Schmuck­stücke von Apre­ciouz, das Label der Designer­in Daniela Zavidei. Die Ket­ten und Arm­bän­der aus Sei­de oder Viskose wer­den in Rumänien (Dana selb­st stammt aus Rumänien) ange­fer­tigt sowie gefärbt und danach im eige­nen Ate­lier in Wien weit­er ver­ar­beit­et.Inspi­ra­tion holt sich die strahlende Dana dabei von anderen Län­dern und Kul­turen. Wer jet­zt glaubt, dass es sich bei den Designs um alte See­mannsknoten han­delt, liegt falsch. Dana lässt sich zum Beispiel von ein­er Zeich­nung, der Struk­tur eines Baum­blattes oder Karus­sell inspiri­eren. Crazy, oder? Außer­dem finde ich, dass sich eine Kette oder ein Arm­band viel bess­er…

0 Shares

Nachhaltige Bademode aus alten Fischernetzen

Am lieb­sten nähe ich meine Klei­dung selb­st. Aber es gibt bes­timmte Arten von Gewand, da über­lasse ich die Arbeit gerne den Profis. Und so ein The­ma ist Bade­mode. Ich darf nur kurz an meinen Beitrag Fünf Gründe warum du dir keinen Biki­ni nähen soll­test erin­nern. Das Kapi­tel DIY Biki­ni und Badeanzug habe ich zumin­d­est für mich vor­erst abgeschlossen. Umso bess­er, dass es jet­zt endlich ein Bade­­mode-Label aus Wien gibt. Und dann ist es auch noch nach­haltig. Mar­garet und Hermione pro­duzieren ihre Biki­nis, Badeanzüge und Acces­soires näm­lich aus alten Fis­ch­er­net­zen. Wie geil ist das denn bitte? Vom Fis­ch­er­netz zum Biki­ni Ver­wen­det wer­den Fis­ch­er­net­ze die im Meer herumtreiben…

0 Shares

Fesches aus Österreich: Rucksack von Lu inklusive Gewinnspiel

Leopold. So heißt der Ruck­sack* den ich dir heute vorstellen möchte. Leopold wurde von Lu designed und als Einzel­stück in ihrem Shop bzw. Ate­lier im 4. Bezirk genäht. Der Ruck­sack beste­ht aus gewach­ster Baum­wolle, ist fed­er­le­icht und macht am Rück­en sowie in der Hand eine äußerst gute Fig­ur. Und du kannst den fes­chen Leopold im Wert von 130 Euro heute gewin­nen. Zuerst möchte ich dir erzählen, warum ich dir Leopold über­haupt vorstelle. Leopold soll Geschwis­ter bekom­men. Die neuen Taschen- und Ruck­sack­mod­elle von Lu kön­nen aber nur dann in Pro­duk­tion gehen, wenn genü­gend Unter­stützer auf der Crowd­fund­ing Plat­tform Wemakeit ihr Lieblingsstück vorbestellen und damit die Min­destab­nah­memenge von 80 Meter pro Stoff­farbe vor­fi­nanzieren. Ein span­nen­des…

0 Shares