SHOPPING

Ein Besuch bei Stoff und Stil oder mein geheimer Zufluchtsort

Wer­bung*: Soll­te ich kurz Ziga­ret­ten holen gehen und nicht mehr zurück­keh­ren, ist mein Auf­ent­halts­ort ziem­lich leicht her­aus­zu­fin­den. Du fin­dest mich mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit in Her­ning, das ist ein klei­ner Ort in Däne­mark und dort ist der Haupt­sitz von Stoff und Stil. War­um ich gera­de die­sen Platz als mei­nen Zufluchts­ort wäh­len wür­de? Weil es da alles gibt, was ich lie­be. Tags­über wür­de ich die Näh­ma­schi­nen in der eige­nen Werk­statt bedie­nen und all die wun­der­schö­nen Stof­fe ver­nä­hen. In den Pau­sen die Mood­boards in den Design­bü­ros begut­ach­ten und im haus­ei­ge­nen Foto­stu­dio per­fek­te Foto­ar­ran­ge­ments dra­pie­ren. Vor dem Schla­fen­ge­hen wür­de ich die Web- und Strick­wa­ren strei­cheln und…

0 Shares

Fünf Tipps für den perfekten Übergangsmantel

Nach einem phä­no­me­na­len Som­mer kehrt lang­sam aber sicher wie­der der Herbst ein. Nor­ma­ler­wei­se freue ich mich auf die küh­le­re Jah­res­zeit weil ich mei­ne neu­en Herbs­tout­fits end­lich aus­füh­ren kann. Doch heu­er bin ich noch nicht dazu gekom­men mir etwas herbst­li­ches zu kau­fen, und das muss jetzt nach­ge­holt wer­den. Schon seit län­ge­rer Zeit inves­tie­re ich aber nur noch in Klei­dungs­stü­cke die mir lang­fris­tig etwas brin­gen und die von mei­nem schwan­ken­den Gewicht durch die Schwan­ger­schaft unab­hän­gig sind. Das sind der­zeit haupt­säch­lich Schu­he, Acces­soires und Jacken bzw. Män­tel. Mein neu­es Schuh­werk ist schon bestellt, Schmuck­stü­cke mach ich mir ger­ne sel­ber, ich lie­be mei­ne neue Ina Kent Tasche und die im Früh­ling erstan­de­ne Ray Ban, fehlt…

0 Shares

Feschmarkt in der Ottakringer Brauerei

Als Schwan­ge­re hat man es oft nicht leicht, was die Frei­zeit­ge­stal­tung betrifft. Vie­le lieb gewon­ne­nen Akti­vi­tä­ten wie Kon­zer­te (Musik könn­te zu laut sein), Ver­an­stal­tun­gen im Frei­en (Klos sind nicht in unmit­tel­ba­rer Nähe) oder Kino (lan­ges Sit­zen tut weh) fal­len weg. Des­we­gen muss man die weni­gen Ver­an­stal­tun­gen die auch als Schwan­ge­re geeig­net sind aus­nut­zen. Zum Glück lebe ich in Wien und davon gibt es jede Men­ge. Die nächs­te mit Baby­bauch prak­ti­zier­ba­re Ver­an­stal­tung ist der Fesch­markt in der Otta­krin­ger Braue­rei. Und weil auch du den Fesch­markt kei­nes­falls ver­pas­sen soll­test, ver­lo­se ich 1x2 Tickets inklu­si­ve Getränk an der Fesch­bar.Los geht das fröh­li­che Shop­pen…

0 Shares

Nachhaltige Bademode aus alten Fischernetzen

Am liebs­ten nähe ich mei­ne Klei­dung selbst. Aber es gibt bestimm­te Arten von Gewand, da über­las­se ich die Arbeit ger­ne den Pro­fis. Und so ein The­ma ist Bade­mo­de. Ich darf nur kurz an mei­nen Bei­trag Fünf Grün­de war­um du dir kei­nen Biki­ni nähen soll­test erin­nern. Das Kapi­tel DIY Biki­ni und Bade­an­zug habe ich zumin­dest für mich vor­erst abge­schlos­sen. Umso bes­ser, dass es jetzt end­lich ein Bade­­mo­­de-Label aus Wien gibt. Und dann ist es auch noch nach­hal­tig. Mar­ga­ret und Her­mio­ne pro­du­zie­ren ihre Biki­nis, Bade­an­zü­ge und Acces­soires näm­lich aus alten Fischer­net­zen. Wie geil ist das denn bit­te? Vom Fischer­netz zum Biki­ni Ver­wen­det wer­den Fischer­net­ze die im Meer her­um­trei­ben…

0 Shares